OLDENBURG Für die Oldenburger Mannschaften in der Fußball-Kreisliga gab es am Wochenende keinen Sieg.

FC Medya - SV Eintracht 1:1. „Die Gäste haben sich den Punkt verdient. Sie haben das gezeigt, was uns fehlte: die richtige Einstellung und leidenschaftlichen Kampf“, lobte Medya-Trainer Stephan Ehben den Derby-Gegner. Eintracht war nach einem gut ausgespielten Konter durch Matthias Büchler in Führung gegangen (45. Minute). Oskar Celik erzielte per Handelfmeter den Ausgleich für Medya (73.). Kurz vor Schluss hatte Christian Abeln den Siegtreffer auf dem Fuß, doch Sedat Yanc rettete auf der Torlinie das Remis für Medya.

Kickers Wahnbek - GVO 2:0. In den ersten 20 Minuten spielten die Ammerländer drückend überlegen und gingen durch Sedan Dag (16.) verdient in Führung. Danach gestalteten die Osternburger das Spiel offen, ohne jedoch selbst zu zwingenden Torchancen zu kommen. Nach einem Foul von Awed Möllhoff an Ahmet Yapici verwandelte Muhdi Torabian den Strafstoß zum Endstand (55). „Uns fehlte die Cleverness, deshalb geht der Sieg der Wahnbeker in Ordnung“, kommentierte GVO-Trainer Thomas Absolon die Aktionen seines Teams.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

FC Ohmstede - SV Friedrichsfehn 0:2. Mit der Leistung seiner Mannschaft war FCO-Trainer Sascha Hagen zufrieden, allerdings natürlich nicht mit dem Ergebnis. „Wir haben ein tolles Spiel abgeliefert. Die gute Leistung wurde am Ende aber nicht belohnt“, sagte er. Dennis Behrens erzielte nach einem zu kurzen Rückpass den Führungstreffer der Gäste (55.). Als Ohmstede auf den Ausgleich drängte, traf er nach einem Konter zum zweiten Mal (72.).

SV Ofenerdiek - FC Rastede 0:9. Der Tabellenführer ließ Ofenerdiek keine Chance und nutzte die zahlreichen Abwehrfehler der Gastgeber zu einem hohen Sieg. „Die waren einfach sehr effektiv – und wir haben sie auch spielen lassen“, sagte Ofenerdieks Co-Trainer Nils Reckemeyer nach dem Spiel. Nach der frühen Führung (9.) hatte der SVO durch Alberding sogar die Chance zum Ausgleich, setzte aber einen Strafstoß an den Pfosten. Danach spielte nur noch Rastede und traf nach Belieben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.