HANNOVER /OLDENBURG Mit sechs Medaillen im Gepäck sind die Oldenburger Leichtathleten von den niedersächsischen Hallenmeisterschaften der Männer, Frauen und Jugend B zurückgekehrt. Unter den 617 Teilnehmern aus 120 Vereinen im Sportleistungszentrum Hannover waren 14 Athleten vom DSC, VfL und BTB Oldenburg.

Den einzigen Meistertitel für Oldenburg sicherte sich der B-Jugendliche Arne Surmann (BTB) im Weitsprung mit 6,45 m vor Patrick Conrad von der LG Weserbergland mit 6,30 m. Im Finale über 60 m Hürden machte es Surmann besonders spannend, denn erst das Zielfoto entschied über den Landesmeistertitel. Sowohl für ihn als auch für Leroy Balschuweit (TSV Helmstedt) blieb die Zeit bei sehr guten 8,16 Sek. stehen. Die Zielfotoauswertung wies Surmann dann als Vizemeister aus.

Erfreulich für BTB-Trainer Thorsten Borgmann war, dass in Arne Pusch noch ein weiterer seiner Athleten das Hürdenfinale der männlichen Jugend B erreichte. Auch Pusch erzielte mit 8,67 Sek. eine persönliche Bestleistung und wurde dafür mit Platz vier belohnt.

Einen weiteren Podestplatz gab es für die neu formierte Frauen-Startgemeinschaft DSC/VfL/BTB, die über 4 x 200 m in der Besetzung Rieke Steglitz, Ruth Krause (beide DSC), Birte Pflug (BTB) und Ruth Spelmeyer (VfL) hinter den der deutschen Spitzenklasse angehörenden Staffeln der LG Weserbergland I und II einen guten dritten Platz erreichte. Gleich bei ihrem ersten Staffelrennen erzielte das Oldenburger Quartett eine Zeit von 1:44,05 Min., die laut VfL-Trainer Jürgen Wegner, bei abgestimmteren Übergaben des Staffelholzes noch deutlich verbessert werden kann.

Birte Pflug landete nach 7,99 Sek. im Frauen-Finale über 60 m auf Platz sechs, Ruth Krause erzielte im Vorlauf 8,39 Sekunden. Derweil erfüllte Constanze Hungar (DSC) im Zwischenlauf über 60 m mit 7,95 Sek. die Norm für die deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften. Im Finale belegte sie in 8,01 Sek. Platz sechs. Im Dreisprung wurde sie mit 10,82 m Fünfte.

Lara Diekmann (DSC) musste sich im Weitsprung der weiblichen Jugend B mit 5,00 m und Platz zehn zufrieden geben. Der A-Jugendliche Leonard Hartung (DSC) unterzog sich kurz vor den Hallen-Landesmeisterschaften seiner Altersklasse einem letzten Formtest über 800 m in der Männerklasse und unterstrich seine Favoritenrolle mit der Zeit von 1:59,02 Min., die ebenfalls die Normerfüllung für die deutschen Jugendmeisterschaften bedeutete.

Dennis Behrens (VfL) belegte in der männlichen Jugend B über 1500 m in 4:35,93 Min. den vierten Platz. Über 800 m konnte er sich in 2:07,08 Min. auf Platz acht behaupten. Gleich drei Oldenburger B-Jugendliche sprinteten über 60 m: Während Lazaro Rivero (VfL, 7,64 Sek.) und Arne Pusch (BTB, 7,63 Sek.) die Zwischenläufe erreichten, belegte Arne Surmann im Finale Platz fünf (7,32 Sek.). 24,40 Sek. über 200 m reichten für Rivero nicht, um den Endlauf zu erreichen.

Jan Hiller (BTB) scheiterte im Hochsprung im dritten Versuch knapp an 1,89 m und musste sich mit 1,84 m zufrieden geben. Pech hatte die Titelverteidigerin im Stabhochsprung der Frauen Tina de Boer (DSC). Sie hatte große Probleme, in ihren Wettkampf zu finden und blieb ohne gültigen Versuch.

Am kommenden Wochenende finden die Niedersächsischen Hallenlandesmeisterschaften der Jugend A und Schüler A statt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.