Oldenburg Im Aufstiegsrennen in der 1. Fußball-Kreisklasse haben die Spieler des SV Ofenerdiek durch ein 2:2 gegen GVO II zwei wichtige Punkte eingebüßt. Bloherfelde verkürzte den Rückstand auf den Tabellenführer durch ein 5:0 gegen den VfL III und hat bei zwei absolvierten Spielen weniger nun richtig gute Karten im Kampf um die Meisterschaft. Im Bestreben, den dritten Platz zu erobern, kassierte der Post SV eine bittere 1:5-Pleite beim bisherigen Schlusslicht Türkischer SV II. Auch Eintracht II punktete im Abstiegskampf. Tura ist nach dem 0:16 beim FC Ohmstede III wieder Tabellenletzter. Die Spiele von SWO II gegen FCO II und Eversten II gegen Krusenbusch wurden wegen Unbespielbarkeit der Plätze abgesagt.

SV Ofenerdiek - GVO II 2:2. In Halbzeit eins waren die Gastgeber das klar bessere Team und führten durch die frühen Tore von Sandro Uschkurat und Roman Epp verdient 2:0. Auch nachdem Bastian Tapper zu Recht wegen eines groben Foulspiels vom Platz geflogen war, hatte der SVO noch Chancen zu weiteren Toren. In der Endphase meckerte sich Roman Epp beim Stand von 2:1 vom Platz. Mit der letzten Aktion erzielte Sascha Kirchmayr aus abseitsverdächtiger Position das 2:2. „Wir hatten GVO II voll im Sack, selbst in Unterzahl hatten wir die besseren Möglichkeiten“, ärgerte sich SVO-Co-Trainer Kai Lösekann.

TuS Bloherfelde - VfL III 5:0. Der Tabellenzweite freute sich natürlich über das Missgeschick des Konkurrenten im Kampf um den direkten Aufstieg. Der stark ersatzgeschwächte VfL III hielt anfangs noch gut dagegen, mit dem 2:0 kurz nach der Pause durch Sebastian Bockhorst, der danach noch zwei weitere Treffer nachlegte, stellte der Favorit die Weichen aber endgültig auf Sieg. „Nach dem 2:0 haben wir das Ergebnis auch in eine verdiente Höhe geschraubt“, meinte TuS-Trainer Christian Fels nach dem Tor-Sturm im Regen-Spiel.

SV Eintracht II - TuS Eversten III 0:0. Mit diesem Punktgewinn haben die Etzhorner einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. In einem ausgeglichenen Spiel dominierten die Abwehrreihen, es gab kaum Torchancen. Nach dem Platzverweis gegen Marcel Sonnenburg schwamm SVE II zehn Minuten lang, dann sorgte die Ampelkarte für Steffen Meyer wieder für ein Gleichgewicht der Kräfte.

Türkischer SV II - Post SV II 5:1. Schon zur Pause stand es 4:0 für das bisherige Schlusslicht, das mit diesem klaren Sieg wieder auf Platz 13 kletterte. „Die Mannschaft hat sich endlich an unsere Vorgaben gehalten. Sie ist diszipliniert aufgetreten und hat ihre Chancen ausgenutzt“, erklärte Ronny Klause, Trainer der Landesligamannschaft, den überraschend deutlichen Sieg. Post-Coach Jo Alder hatte nur zwölf Feldspieler zur Verfügung, von denen zudem nicht alle wirklich fit waren.

FC Ohmstede III - Tura 76 16:0. Am Ende taten die Gäste auch Ivo Pavlov leid. „Die Tura-Spieler waren in der zweiten Halbzeit schon frustriert. Sie haben die Partie aber trotzdem sportlich fair zu Ende gespielt, es gab nicht eine Gelbe Karte“, lobte der Trainer des FCO II den Sportsgeist. Tura war mit nur neun Spielern angetreten und so von Beginn an nur ein Spielball für die Ohmsteder, die zur Pause 7:0 vorn lagen und neun weitere Tore nachlegten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.