Oldenburg /Hannover Im ähnlicher Manier wie Raphael Holzdeppe, der in Moskau erster Stabhochsprung-Weltmeister aus Deutschland wurde, hat sich Friedelinde Petershofen bei den Norddeutschen Meisterschaften der U 16 und U 20 den Titel gesichert. In Hannover lag die DSC-Athletin in der älteren Klasse am Ende mit 3,80 Metern auf Rang eins.

„Friedelindes Sprünge sahen sehr gut aus“, lobte Trainer Martin Hillebrecht seine Athletin, die die ersten drei Höhen (3,50/3,60/3,70) alle im ersten Versuch nahm. Dies gelang auch Holzdeppe, der am Ende in Moskau mit 5,89 Metern vor Favorit Renaud Lavillenie (Frankreich) lag. Der Franzose sprang genauso hoch, schaffte aber keine Höhe gleich beim ersten Anlauf.

Dagegen lieferte sich Petershofen lange ein Duell auf Augenhöhe mit Kim Laura Thiede. Die Rivalin von der LG Glinde, die zwei Wochen zuvor bei der Jugend-DM in Rostock direkt vor der DSCerin Vierte geworden war (beide 3,80 Meter), meisterte ebenfalls bis 3,70 Meter alle Höhen mühelos im ersten Versuch. Die Schleswig-Holsteinerin scheiterte aber dreimal an 3,80 Metern, während Petershofen die Marke im dritten Anlauf bewältigte. Die dann aufgelegten 3,90 Meter schaffte sie nicht mehr. „Der 3,80er hätte auch locker für 3,90 gereicht – leider konnte sie einen ähnlichen Sprung danach nicht mehr wiederholen“, meinte Hillebrecht: „Die 3,90 Meter sollten aber bei den nächsten Wettkämpfen durchaus noch fallen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Aus dem nicht allzu großen Oldenburger Aufgebot belegte U-18-Landesmeisterin Marie-Anna Dunkhase (DSC) über 100 Meter Hürden der U 20 in 15,47 Sekunden Rang vier. Auch Vereinskollege Julian Hartung startete als U-18-Sprinter eine Klasse höher. In 51,65 Sekunden belegte er über 400 Meter Rang sieben.

In der U 16 kam Eda Kintz (BTB) über 300 Meter Hürden auf Platz sechs (48,78) und wurde über 800 Meter in 2:28,35 Minuten Neunte vor Vereinskameradin Julia Voß, die auf dem 16. Rang landete (2:31,59). Rike Wigger (BTB) warf den Speer 33,85 Meter weit und belegte damit Platz sechs. Über 80 Meter Hürden qualifizierte sich Pauline Johannes (DSC, 12,58) für den Endlauf, in dem sie in 13,08 Sekunden Achte wurde. Diesen Platz erreichte sie auch über die 300 Meter (44,58).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.