Oldenburg Von den ersten vier Mannschaften konnte nur TuS Eversten einen Punkt holen. GVO (gegen Ofen) und SW Oldenburg (gegen Ofenerdiek) kassierten in der Rückrunde bereits die zweite Niederlage hintereinander, auch Jeddeloh II ließ mit der Heimpleite gegen Westerstede Federn. Im Keller verschaffte sich Ofenerdiek mit dem Derbysieg gegen SW Oldenburg etwas Luft.

VfL Bad Zwischenahn - TuS Eversten 0:0. In einem Spiel ohne große Höhepunkte gab es eine für beide Mannschaften gerechte Punkteteilung. In der zweiten Halbzeit scheiterte der eingewechselte Przemyslaw Wesolka zweimal am guten Zwischenahner Torwart Jochen Schreiber. „Wir hatten zwar zwei Tormöglichkeiten mehr als Bad Zwischenahn, aber das Unentschieden geht in Ordnung“, meinte Everstens Trainer Brian Adamovic, dessen Team es verpasste, die Niederlage von Spitzenreiter GVO zu nutzen.

SV Ofenerdiek - SW Oldenburg 4:2. Den Ofenerdiekern gelang im Abstiegskampf der gewünschte Befreiungsschlag. Ole Gucanin erzielte aus abseitsverdächtiger Position den frühen Führungstreffer (7. Minute) und traf nach Zuspiel von Martin Sodtke auch zum 2:0 (19.). Nach dem Anschlusstreffer von Oliver Kleinhans sorgte Sodtke mit seinen beiden Toren für die Entscheidung. „Bei uns waren heute einige Spieler von allen guten Geistern verlassen“, ärgerte sich SWO-Coach Jürgen Gaden über die Patzer seiner Akteure.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Nordwest-Kurve" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SV Eintracht - BW Bümmerstede 3:0. Hochverdient setzten sich die Etzhorner in diesem Derby durch. In der ersten Halbzeit überraschte Nico Reiners BWB-Keeper Nicolai Robotta mit einem Distanzschuss (37.), nach der Pause traf Jannis Reichel zweimal. „Wir haben taktisch klug gespielt und alle wichtigen Zweikämpfe gewonnen“, freute sich Eintracht-Trainer Rene Noelle. „Unser Torwart hat einen rabenschwarzen Tag erwischt und die zehn anderen waren auch nicht besser“, flüchtete sich sein Kollege Rene Heintze in Galgenhumor. Seine Elf enttäuschte vor allem in der Offensive und erspielte sich in den 90 Minuten keine einzige zwingende Torchance.

GVO - TuS Ofen 0:2. Im Titelrennen erlitten die Osternburger einen weiteren Rückschlag. Nach einem unnötigen Ballverlust machte Tammo Böse das frühe 1:0 für Ofen (4.). Auch das zweite Gästetor fiel nach einem schweren Abwehrpatzer. „Unsere Jungs waren in den ersten zwanzig Minuten nicht auf dem Platz“, kommentierte GVO-Co-Trainer Rainer Warns die unerwartete Niederlage. In der zweiten Halbzeit machte GVO zwar Druck, Zählbares sprang bei den Angriffsbemühungen aber nichts mehr heraus.

FC Ohmstede - SV Brake II 5:0. „Jetzt haben wir nachgelegt und den Sieg gegen SW Oldenburg versilbert“, freute sich FCO-Coach Lutz Gramberg über den deutlichen Erfolg. Die Zuschauer sahen auf dem Kunstrasen an der Flötenstraße eine sehr einseitige Partie, die Ohmstede noch viel deutlicher hätte gewinnen können. Die Gäste fielen in der Schlussphase nur durch ihre Undiszipliniertheit auf. Zwei Spieler meckerten sich mit einer Gelb-Roten vom Platz, ein dritter sah wegen einer groben Unsportlichkeit gleich die Rote Karte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.