OLDENBURG OLDENBURG - In der Fußball-Kreisliga waren gestern vier Oldenburger Teams aktiv.

FC Medya – VfL II 1:1. Im Spitzenspiel der Kreisliga trennten sich die Kontrahenten remis. Lange hatten die Platzherren geführt, nachdem Rifat Akbas eine schöne Flanke von Oscar Celik eingenickt hatte (25.). „Danach hatten wir drei, vier hundertprozentige Chancen mit denen wir das Spiel entscheiden müssen“, war FC-Trainer Helge Hanschke über die schlechte Chancenverwertung enttäuscht.

Der VfL zeigte zwar die reifere Spielanlage, aber Medya hielt stets dagegen und besaß die größeren Tormöglichkeiten. Zwei Minuten vor dem Ende sorgte Benjamin Epp nach einer Unstimmigkeit in der Medya-Abwehr für den glücklichen Ausgleich. „Wir haben sicher nicht unser bestes Spiel abgeliefert, können mit dem Resultat sehr gut leben“, wusste auch VfL-Trainer Detlef Blancke.

TuS LehmdenGVO II 0:1. Den dritten Sieg im dritten Spiel feierte die Reserve des GVO in Lehmden. Verstärkt durch fünf Spieler der Ersten – u.a. Patrick Zierott – taten sich die Gäste gegen den hochmotivierten Gegner allerdings sehr schwer. Nach zehn Minuten trafen die Gastgeber die Latte, sodass sich GVO nicht über einen Rückstand hätten beschweren können. In der Folge kontrollierten die Osternburger zwar das Spiel, erarbeiteten sich aber kaum Chancen, sodass sich ein sehr verkrampftes Spiel entwickelte. Ein Tor von Gerome Schmidt mit dem Halbzeitpfiff entschied die Partie. „Wir haben uns mit der Favoritensituation sehr schwer getan, auch wenn der Sieg komplett verdient war“, resümierte GVO-Coach Andreas Siepe.

SV OfenerdiekTuS Petersfehn 4:0. „Das war eine ganz klare Angelegenheit. Unser Sieg war nie gefährdet. In der ersten Hälfte hätten wir noch mehr aus unseren Möglichkeiten machen müssen“, resümierte SVO-Trainer Bodo Gucanin, gab aber auch zu dass man von den zahlreichen Ausfällen bei den Gästen profitierte. Sein Team ließ von Beginn an keinen Zweifel daran, dass sie den Platz als Sieger verlassen würden. Mathieu Chaillan (29.) und Udo Reich (35.) trafen vor dem Wechsel. Erneut Chaillan (47.) und Tim Jensen (53.) sorgten mit einem Doppelpack kurz nach der Pause für die frühe Entscheidung für die Gucanin-Elf, der das Spiel seines Team danach kritisierte: „Da haben wir das Fußball spielen eingestellt.“

Lars Blancke Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.