Oldenburg Die Feuertaufe hinsichtlich der Ausrichtung einer Mehrkampfveranstaltung auf Landesebene hatte der Kreis Oldenburg-Stadt mit der Durchführung der Titelkämpfe der jüngeren Mehrkämpferinnen und Mehrkämpfer bereits im Vorjahr bestanden.

Jetzt wurden im Marschwegstadion die Landesmehrkampfmeisterschaften der Verbände Bremen und Niedersachsen in den Klassen der Männer, Frauen sowie U 20 und U 18 durchgeführt. Kampfrichterwartin Birgit Surmann hatte für die zweitägige Veranstaltung mehr als 50 Kampfrichter und Helfer aufgeboten und nicht zuletzt lag es an der Arbeit dieser Ehrenamtlichen, dass die Durchführung der Veranstaltung einhelliges Lob von allen Seiten erfuhr.

Aus Oldenburger Sicht stimmte aber auch der sportliche Teil der Veranstaltung. Zwei Titelgewinne, zwei zweite Plätze sowie ein dritter Rang standen am Ende in der Erfolgsbilanz der Athletinnen und Athleten vom BTB und DSC.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Überlegene Siebenkampfmeisterin der Juniorinnen wurde Sophia Michels (DSC). Sie war schon mit der besten Vorleistung von 4766 Punkten, die sie 2015 erzielt hatte, gemeldet und setzte sich auch gleich mit dem einleitenden 100-Meter-Hürdenlauf in Führung. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 15,52 Sekunden lag sie nicht nur mehr als eine halbe Sekunde vor der Konkurrenz sondern holte gleichzeitig Schwung für drei weitere Bestmarken. Mit 1,64 Meter sprang sie so hoch wie noch nie, die Kugel landete bei 11,32 Metern und über 200 Meter gab es eine Steigerung auf 25,76 Sekunden.

Und auch beim Auftaktwettbewerb des zweiten Tages ging es so weiter: Nach ihren 5,32 Metern im Weitsprung stand plötzlich eine Punktezahl von mehr als 5000 in Aussicht, die sie nach 41,95 Metern im Speerwurf und 2:26,46 Minuten im abschließenden 800-Meter-Lauf tatsächlich erreichte.

Mit 5082 Punkten hatte sie nicht nur ihre bisherige Bestmarke um über 300 Punkte überboten sondern war bei ihrem überlegenen Start-Ziel-Sieg der Zweitplatzierten um mehr als 1000 Punkte voraus.

Im gleichen Wettbewerb kam Ruth Müller (DSC) auf Rang sechs. Sie hatte ihre punktbesten Wettbewerbe im Hochsprung mit 1,48 Meter, über 200 Meter in 28,75 Sekunden und im 100-Meter-Hürdenlauf mit 17,86 Sekunden und erreichte insgesamt 3502 Punkte.

Kathrin Walter (BTB) hatte ihre Meisterschaftsvorbereitungen schon fünf Tage vor den Titelkämpfen in Oldenburg beenden müssen. Inwieweit ihre Klassenfahrt in dieser Zeit Einfluss auf ihre einzelnen Leistungen hatte, lässt sich aber kaum nachvollziehen. Mit 15,44 Sekunden über 100 Meter Hürden, 1,64 Meter im Hochsprung, 12,95 im Kugelstoß und 13,79 Sekunden über 100 Meter ließ sich ihre Konkurrentin Louisa Mulder (Hannover 96) in der Vierkampfwertung des ersten Tages zunächst einmal nicht entscheidend davonziehen. Mit 2928 Punkten auf Rang zwei beendete sie hinter der siegenden Mulder (3101) den ersten Wettkampftag.

Mit 4,96 Metern im Weitsprung war die Oldenburgerin einige Zentimeter besser als ihre Hauptkonkurrentin, verlor aber mit 34,71 Metern im Speerwurf und 2:40,98 Minuten deutlich an Boden, so dass Mulder schließlich mit 5057 Punkten vor Walter siegte. Mit ihren 4604 Punkten sicherte sich die BTBerin das Startrecht bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften.

In der Mannschaftswertung erreichte der BTB (Walter, Kira Frankenberg, Annabell Scholz) mit 10185 Punkten Rang drei.

Als Zehnkampfdebütant schlug sich Florian Pelzer (BTB) in der Klasse U 18 mehr als achtbar. Am Ende sprang ein guter sechster Platz heraus, den sich der Wurfspezialist in erster Linie durch seine Leistungen mit der Kugel (14,30 Meter) und dem Diskus (43,44) verdiente. Aber auch die Resultate über 110 Meter Hürden (16,35 Sekunden) und im Speerwurf (41,99 Meter) waren wesentliche Bausteine zu seinen 5232 Punkten.

Den Fünfkampf, die Disziplinen des ersten Zehnkampftages, hatte Pelzer auf Rang acht beendet und da der BTB als einziger Verein in der Lage war, eine komplette Mannschaft zu stellen, standen Pelzer (2677 Punkte), Jasper Minten (2555), Jan Gutzeit (2526), Felix Bühring (2498) und Christoph Walter (2421) mit 12677 Punkten ganz oben auf dem Treppchen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.