Oldenburg Der Zusammenschluss von mehreren Oldenburger Kegelvereinen zur Spielgemeinschaft SG Oldenburg (SGO) vor zwei Jahren trägt nun erste Früchte.

Die erste Mannschaft der SGO konnte die Meisterschaft in der Verbandsoberliga holen und schaffte in der Besetzung Hartmut Kasimir, Axel Villbrandt, Stefan Baumann, Holger Kleindick, Kai Heinemann und Peter Kleine Költer den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Der zweiten Mannschaft der SGO gelang der Sprung in die Verbandsklasse, auch wenn sie von der Abmeldung des Meisters Flügelrad Brake profitierte.

Eine besondere Leistung gelang der achten Vertretung der SGO in der Kreisliga. „Wir haben alle Spiele zu Null gewonnen“, freute sich Spielführer und Betreuer Ubbo Bandy. Der 67-Jährige hob den Altersschnitt in seinem Team allerdings deutlich an. Denn Tobias Rohde, Wolfgang Koch (beide 16) und Jonas Tönnies (15) sind zusammen gerade mal 47 Jahre alt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.