OLDENBURG In das viel zitierte „schwere zweite Jahr“ nach dem Aufstieg geht es für TuS Eversten II. Die Reserve des Bezirksligateams peilt dabei einen einstelligen Tabellenplatz an und möchte so wenig wie möglich in den Abstiegskampf rutschen.

Trainer Tammo Reints konnte seinen Kader fast komplett zusammenhalten. Einzig Patrick Cohrs verließ aufgrund seines Studiums den Verein. Stattdessen wird der Kader mit A-Jugendlichen, die an den Herrenbereich herangeführt werden sollen, und Neuverpflichtungen der Ersten, die erst nach der Vorbereitung aufgeteilt werden sollen, verstärkt werden.

„Ich denke, wir werden besser aufgestellt sein als in der vergangenen Saison“, sagt Reints, den die Trainingsbeteiligung in der Vorbereitung sehr zufrieden gestellt hat. „Wir haben neben dem normalen Training auch immer wieder Spinning-Einheiten eingegliedert, die von den Spielern sehr gut aufgenommen wurden, eine willkommene Abwechslung waren.“

Eine Hiobsbotschaft musste der Coach jedoch gleich zu Beginn der Vorbereitung hinnehmen: Mittelfeldspieler Kai Hoffmann zog sich im Training einen Kreuzbandriss zu und fällt für die gesamte Hinrunde aus.

In den Testspielen konnte sich der TSE II noch nicht so gut einspielen, da durch diverse Ausfälle immer wieder eine neue Elf auf dem Rasen stand. Gegen Bezirksliga-Aufsteiger Wiefelstede setzte es eine deutliche 0:6-Niederlage und gegen den TuS Ocholt (2. Kreisklasse) gewann man nur mit 6:5.

Die Rolle seiner Mannschaft in der Liga sieht Reints trotzdem durchaus positiv: „Die Liga wird auch in diesem Jahr wieder sehr ausgeglichen sein. Wir haben nach dem Aufstieg aus der 1. Kreisklasse einige Zeit gebraucht, um uns an die Kreisliga zu gewöhnen. In der Rückrunde haben wir uns immer besser zurecht gefunden. Wir sollten im Defensivbereich stabiler sein und nicht mehr so viele leichte, naive Fehler machen. Deswegen haben wir uns das Ziel einstelliger Tabellenplatz gesetzt.“

Bei den Favoriten nennt Reints mit Bümmerstede, TSV und Rastede die üblichen Verdächtigen, hat aber auch noch einen Außenseiter auf dem Zettel: „Jeddeloh II ist die große Unbekannte, die mit Verstärkungen aus der Ersten für die ein oder andere Überraschung sorgen kann.“

DER KADER

Abgang(Patrick Cohrs unbekannt)

Zugänge Michael Rey (TuS Bloherfelde), Khan Gökerk (TSV Oldenburg), Hannes Hapke (eigene 1. Mannschaft), Hans Gerd Schultze (Kiel), Sebastian Meischen (unbekannt), Jannik Lienemann (eigene A-Junioren), Philip Thiemann, Markus van der Spek (beide reaktiviert)

KaderStefan Hilgenberg, Ralf Hochhäusler (Tor), Hannes Hapke, Alex Schmidt, Mario Herold, Sebastian Strutz, Gordon Eilers, Philip Thiemann, Sebastian Meischen, Hans Gerd Schulze, Tino Petke (Abwehr), Kevin Kleinschmidt, Torben Reints, Marco Cordes, Michael Rey, Andreas Rey, Patrick Zoller, Damian Niedbal, Khan Gökerk, Markus van der Spek, Daniel Kaminski (Mittelfeld), Jan Bohnewald, Bektas Salihi, Andre Konen, Thomas Rüthemann, Christian Westerhoff, Tobias Lemke (Angriff)

Trainer Tammo Reints

Obmann Gustav Konen

Saisonziel einstelliger Tabellenplatz

TitelfavoritenBW Bümmerstede, FC Rastede, Türkischer SV Oldenburg sowie eventuell den SSV Jeddeloh II als Außenseiter

Die Prognose

Nach einerlangen Eingewöhnungsphase wurde TSE II in der Rückrunde der Vorsaison immer stärker und profitierte von der guten Zusammenarbeit mit der Ersten. NWZ-Tipp: Mit dieser Hilfe und der Heimstärke im Rücken wird man sich in der Liga etablieren. Platz 8 bis 10.

Lars Blancke Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.