„Meine persönlichen Bestzeiten habe ich lediglich um zwei bzw. vier Sekunden verpasst. Da ich Ende Oktober noch an einem achttägigen Trainingslager teilnehme, sind die Chancen auf einen Medaillenplatz in Essen sicherlich gestiegen“, gab sich Schroeder optimistisch.

Völlig überraschend waren dagegen die Goldmedaillen ihres zwei Jahre älteren Bruders Tammo über die 800 und 1500 m Freistil. Der PSVer schlug in 8:17,95 Min. bzw. 15:54,34 Min. als Erster an und profitierte beide Male von der gesundheitlichen Schwächung seines Trainingspartners Ole Harms vom Oldenburger SV. Außerdem steuerte der PSVer eine Silbermedaille über 400 m Lagen und zwei Bronzemedaillen über 200 m Brust und Lagen zum Oldenburger Erfolg bei.

Ole Harms erkämpfte sich erwartungsgemäß die Landesmeisterschaft über 400 m Freistil in 3:58,37 Min., wurde über 50, 200, 800 und 1500 m Freistil jeweils Vizemeister und konnte außerdem noch die Bronzemedaille über 200 m Schmetterling erschwimmen. Ferner verbuchte der 21-Jährige noch zwei vierte Plätze auf seinem Konto.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit ebenfalls einer Gold- und vier Silbermedaillen konnte Jan David Schepers vom Polizei SV die Heimreise antreten. Der 17-Jährige siegte klar über 400 m Lagen in 4:26,74 Min., musste jedoch über 200 m Brust und Lagen in 2:20,39 Min. bzw. 2:08,16 Min. unerwartete Niederlagen hinnehmen. Silber gab es für den PSVer ebenso über 50 m Schmetterling wie über 400 m Freistil, wogegen es über 100 m Lagen nur zum vierten Rang reichte.

Ebenfalls mit Platz vier musste sich Darja Elster über 200 m Rücken zufrieden geben. Die erst 14-jährige Julia Zeuschner wurde im Finale über 100 m Brust mit 1:15,89 Min. Sechste und qualifizierte sich für die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften.

Weitere Finalplätze (bis Rang acht) belegten Carina Schlömer, Alex Babizki, Nico Brink, Florian Kramer und Eike Meints, während die Männerstaffeln über 4 x 50 m Lagen und Freistil beide Male Platz vier erschwammen.

Trainerin Beate Schroeder konnte zufrieden feststellen, dass die von ihr betreuten Athleten mit insgesamt sieben Gold-, neun Silber- und drei Bronzemedaillen hinter den Hannoveranern am erfolgreichsten waren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.