ETZHORN ETZHORN/LR - Oldenburger Schwimmverein im Glück: „Wir bekommen ein neues Vereinsheim“, berichtete die Vorsitzende Gisela Günther auf der Hauptversammlung im Etzhorner Krug. Ein Mitglied, das nicht namentlich genannt werden wolle, habe sich bereit erklärt, den Neubau für den Verein zu errichten, so Günther. „So einen Glücksfall wird es in der Vereinsgeschichte wohl nicht wieder geben.“

70 Jahre lang hatte der Oldenburger Schwimmverein (OSV) unentgeltlich sein altes Vereinsheim am Huntebad nutzen können. Doch das Gebäude musste dem Neubau des Olantis Huntebades weichen. Es folgten lange Verhandlungen über ein Grundstück für einen Neubau. „Nach drei Jahren intensiven Nachfragens wurde uns ein Grundstück auf dem Campingplatz am Flötenteich von der Stadt zur Verfügung gestellt“, so Günther. Dort soll nun das neue Domizil entstehen, das der OSV gegen eine geringe Miete nutzen darf. Die Eröffnung ist für den 14. April terminiert.

Und noch mehr Positives: Erfreulich haben sich auch die Mitgliederzahlen entwickelt. „Nach dem Abriss des Huntebades hatten wir im Jahr 2003 einen Mitgliederschwund zu verzeichnen“, so Günther. Nur noch 487 seien damals registriert gewesen. Heute habe der OSV wieder 819 Mitglieder.

Besonders beliebt bei den jüngeren Mitgliedern ist nach Angaben der Vorsitzenden das Weihnachtsschwimmen des OSV, das Ende vergangenen Jahres erstmals im Hallenbad Kreyenbrück veranstaltet wurde. Wie berichtet, hatten die Trainer der verschiedenen Gruppen ein tolles Programm aufgestellt. Und nachdem der Weihnachtsmann vorbeigeschaut hatte, konnten die Teilnehmer noch 100 Karten für den Weihnachtszirkus (gestiftet vom Blumenhaus Neumann) bei der kostenlosen Tombola gewinnen.

Einen großen Teil der Versammlung nahmen die Ehrungen ein: Für seine 77-jährige Mitgliedschaft im OSV wurde Karl-Heinz Süykers ausgezeichnet. Eine Auszeichnung bekam Milan Hlozanek, Deutscher Meister im modernen Fünfkampf. Geehrt wurden Hans-Jürgen Wiechmann für seine 50-jährige Vereinstreue und Klaus Beckmann für sein erfolgreichstes Jahr in seiner langen Schwimmlaufbahn. Allein bei den 32. Landesmeisterschaften der Senioren hatte er sechs Medaillen (fünfmal Gold, einmal Silber) geholt. Außerdem wurden noch Mitglieder für 15 und 25 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt.

Für die Jugendlichen ist die Pokalvergabe für die beste Leistung (alle Lagen) stets von großem Interesse. Drei Pokale erhielten Ole Harms (vorgeschlagen auch für die Wahl zum Sportler des Jahres) und Janin Kaper. Zwei Pokale bekamen Thilo Albrecht und Svenja Kocks. Die weiteren Pokale gingen an Reino Albrecht, Kerstin von Waaden, Katharina Schwenker, Lukas Lindner, Sarah Kieslich, Till Isemann, Carol Ann Gerdes und Nick Kunze.

Überraschung für die Vorsitzende: Sie bekam einen Blumenstrauß mit Schleife für zehn Jahre Vorstandsarbeit. Gisela Günther dankte nochmals dem Investor des Vereinsheims, ihren Vorstandskollegen sowie allen Trainern und Kampfrichtern. Die stehen so manches Wochenende am Beckenrand, um die Wettkämpfe zu ermöglichen.

Die Zahl der

Mitglieder

ist in drei Jahren von 487 auf 819 gestiegen

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.