OLDENBURG Die Halle war wieder pickepackevoll, alles war in Bewegung, und alles lief wie am Schnürchen. 180 Schüler aus 14 Vereinen kämpften beim 16. Hallensportfest des VfL mit über 500 Einzelstarts in den Disziplinen Hochsprung, Weitsprung, 35-m-Sprint und Kugelstoßen um Siege und Plätze. Der Zeitplan konnte trotz der vielen Starts eingehalten werden. „Es ist alles rund gelaufen dank der eingespielten Kampfrichterteams“, bilanzierte Organisationsleiter Carsten Fröhle.

Vereine bestens vorbereitet

Und natürlich wurde guter Sport geboten. „Es gab sehr gute Leistungen, die Oldenburger Vereine sind gut für die Regionalmeisterschaften am 6. Februar vorbereitet“, freute sich Fröhle, der auch Stützpunktleiter in Oldenburg für den Nachwuchs ist.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Mann des Tages“ war für seinen alten Trainer Thomas Bertram der A-Schüler Johannes Nistral vom VfL, der in einem spannenden Finale den Sprint in 4,9 Sekunden für sich entschied. Die BTBer Ole Wolf und Simon Junghans wurden Dritter bzw. Vierter.

Den Hochsprung gewann Nistral klar mit 1,53 m, beim Weitsprung wurde er Zweiter (4,62 m) hinter Wolf (4,77 m). Ebenfalls Platz zwei belegte er beim Kugelstoßen (8,85 m). Erfolgreich war auch Tim-Felix Faasch (VfL) beim jüngeren Jahrgang mit einem Sieg im Weitsprung (4,38 m) vor Ole Stosik (4,30 m) vom OTB. Jeweils einen zweiten Platz holte er im Sprint und im Kugelstoßen (7,23 m), diesmal hinter Stosik (8,84 m). Beim Hochsprung wurde er Dritter.

Jonte Hellpertz vom BTB gelangen drei Siege: im Sprint vor Thore Mintken (VfL) und Jörn Hoffmann (DSC), im Weitsprung (3,80 m) vor Hoffmann und Mintken und beim Kugelstoßen (7,15 m) vor Hoffmann. Beim Hochsprung wurde er mit gleicher Höhe (1,25 m) Zweiter. Bei den jüngeren B-Schülern siegte Flemming Wiesner im Hochsprung (1,25 m) vor Florian Pelzer (beide BTB) und Yvgeni Goscinny (OTB) sowie im Weitsprung (4,21 m) vor Goscinny. Jan Gutzeit (BTB) siegte im Sprint vor den zeitgleichen Goscinny und Wiesner. Bei den C-Schülern erreichte Johannes Knapp vom OTB einen Sieg im Hochsprung (1,23 m), einen zweiten Platz im Weitsprung (3,75 m) und einen dritten Platz im Sprint. Erfolgreichster Schüler im jüngeren Jahrgang war Lukas Oliveri mit Siegen im Hochsprung und Weitsprung und Platz zwei im Sprint.

Dreifacherfolg im Sprint

Den Sprint der D-Schüler gewann Tim Gutzeit (BTB), Tillmann Münch (OTB) wurde Dritter und siegte zudem im Weitsprung. Bei den Jüngsten gab es einen Oldenburger Dreifacherfolg im Sprint: Kemo Cessay vor Phillip Drexler (beide DSC) und Luca Levold (SWO). Cessay gewann auch den Hochsprung vor Leon Achterberg (ebenfalls DSC).

Bei den A-Schülerinnen siegte Lisa Schröder (OTB) bei zwei Starts im Hochsprung (1,55 m) und beim Kugelstoßen (10,03 m) jeweils vor Anna Böckmann (BTB). Judith Wolbeck (BTB) belegte Platz zwei im Weitsprung und jeweils Platz drei im Sprint und an der Kugel. Im Sprint siegte Melissa Petschukat (DSC).

Zwei Titel holte sich bei den B-Schülerinnen Pauline Johannes (DSC): Im Sprintfinale siegte sie vor Laura Schenk (TV Metjendorf) und Rike Wigger (BTB), im Weitsprung vor Wigger und Veronica Lassalle (ebenfalls DSC). Die ersten drei Plätze im Kugelstoßen gingen an Wigger, Schenk und Lassalle. Beim jüngeren Jahrgang belegten Anna Weirauch (OTB) und Nadja Miotk (BTB) die Plätze zwei und drei. Beim Weitsprung war die Reihenfolge umgekehrt. Im Hochsprung gab es einen Doppelsieg für BTB durch Annabell Scholz und Mariella Steinbring. Dritte wurde Nadja Schröder (OTB), die das Kugelstoßen (8,04 m) auch für sich entschied. Bei den C-Schülerinnen gewann Jule Stelter vor Kathrin Walter (beide BTB). Mit zwei souveränen Siegen im Hochsprung (1,30 m) und Weitsprung (4,25 m) war Walter die erfolgreichste Schülerin des Tages. Beim jüngeren Jahrgang gab es zwei Dreifacherfolge: im Sprint mit Wiebke Horke (BTB), Hannah Würtemberger (DSC) und Belana Hillmann (BTB) sowie im Hochsprung mit Würtemberger, Marie Steffen (SWO) und Horke. Steffen wurde zudem Zweite im Weitsprung vor Sina Instinske (BTB).

In der Halle geht’s rund

Bei den D-Schülerinnen gewann Smilla Wiesner (BTB) den Sprint klar vor Carlotta Harms (OTB). Beim Weitsprung wurde sie Dritte hinter Theresa Lambertus (DSC). Bei den Jüngsten gewann Aenne Kintz (BTB) beide Wettbewerbe klar – im Sprintfinale vor Mia Schumacher (OTB) und Mareike Münch (BTB) sowie im Weitsprung (2,98 m), in dem Pia Ripke (BTB) Dritte wurde. Zum Abschluss des Wettkampftages ging es bei den Staffelrennen rund in der Halle. Das spannendste Rennen lieferten sich die B-Schülerinnen. Dieses entschieden die Mädchen des DSC vor den beiden Staffeln des BTB knapp für sich. Erfolgreichster Verein war BTB Oldenburg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.