Oldenburg Einer kühlen Überraschung konnte der scheidende Royals-Cheftrainer Arne Jürgens nicht entgehen: Zwar gab es keine standesgemäße Sektdusche, doch nachdem der Bezirksfachverbands-Vorsitzende Detlef Mentel der siegreichen Mannschaft den Bezirkspokal übergeben hatte, überschütteten die BTB-Spieler ihren Trainer mit einem großen Schwall Wasser. Mit 73:59 hatten sich die Basketballer aus Bürgerfelde zuvor im Pokalfinale vor etwa 300 Zuschauern in der Halle am Haarenufer gegen den Oldenburger TB III durchgesetzt und die Trophäe damit erfolgreich verteidigt.

„Es war kein hochklassiges Spiel, doch es lebte von der Spannung. Die OTBer haben aufopferungsvoll gekämpft und ließen sich nie ganz abschütteln“, zollte Jürgens dem Gegner Respekt, der mit einer Mischung von Spielern aus der Bezirksoberliga und Bezirksliga gegen den Stadtrivalen aus der 2. Regionalliga angetreten war. „Man merkt aber, dass die Saison seit mehr als drei Monaten vorbei und die Luft bei den Spielern ein wenig raus ist“, sagte Jürgens.

Dementsprechend zerfahren verliefen die ersten Minuten: Nach fünf waren erst acht Punkte erzielt worden – 7:1 führten die Royals. „Wir haben in der Anfangsphase einige vermeintlich leichte Punkte liegen lassen“, meinte OTB-Spielertrainer Hendrik Hespe, der im Finale von Arne Chorengel an der Seitenlinie unterstützt wurde.

Abschütteln ließ sich der Außenseiter aber trotzdem nicht. Vom 10:20 in der 10. Minute arbeitete sich der OTB III auf 22:27 (15.) heran. Nach einem erfolgreichen Dreipunktewurf von Florian Kopitzki lagen die Royals zur Pause schließlich 36:24 vorne.

Und es blieb spannend: Den dritten Abschnitt entschieden die Gastgeber mit 16:15 für sich und nutzten das Momentum zu einer Aufholjagd. In der 37. Minute setzte OTB-Aufbauspieler Tim Thormann mit einem Dreier zum 54:58 den Schlusspunkt auf einen 9:0-Lauf des Heimteams. Doch der Favorit antwortete postwendend. Nur noch fünf Punkte ließen die BTB-Spieler zu, während sie selbst 15 Zähler erzielten und so den Pokalsieg unter Dach und Fach brachten.

„Unser Plan, das Spiel bis zum Ende offen zu halten, ist aufgegangen. Es hat Spaß gemacht und war ein guter Saisonabschluss“, bilanzierte Hespe. Ob sein Pendant auf BTB-Seite nach dem Spiel noch ein trockenes Shirt auftreiben konnte, ist nicht überliefert. Dennoch zeigte sich auch Jürgens, der in der kommenden Spielzeit als Co-Trainer unter Neucoach Michael Canisius fungiert, versöhnlich: „Die Spielzeit mit einem Titel zu beenden, ist immer eine tolle Sache. Nun nehmen wir schon wieder die neue Saison in Angriff.“

BTB Royals: Tummescheit 20, Bartels 10/2, Hellmich 8, Lühring 8, Kopitzki 8/1, Rode 4, Troelenberg 4, Tonnus 3/1, Fastje 3, Nwaigbo 3, gr. Darrelmann 2, Kaveh.

Oldenburger TB III: Rosenbusch 14/1, Averbeck 9, Krause 8, Hespe 6, Thormann 6/2, Hoffmann 5, Groschang 4, Pape 4, Schubert 2, Barbarowicz, Hofschläger, Niehaus.

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.