OLDENBURG Im Fokus stand in der Fußball-Bezirksliga vor allem das Derby zwischen den zweiten Mannschaften des VfL und VfB.

VfL Oldenburg II – VfB Oldenburg II 2:3. Dank Torjäger Rene Robben, der nun schon 14 Treffer auf dem Konto hat, siegte der VfB II im Stadtduell vor rund 300 Zuschauern. Das „kleine Derby“ begann furios: Robben brachte den Gast in Front (8.), doch Tim Grahle und Nils Zalewski drehten schnell die Partie (9.,10.). Wieder nur eine Minute später glich Robben aus. Danach stellten die Rivalen den offenen Schlagabtausch erst einmal ein. Der VfB hatte mehr vom Spiel, Chancen blieben in der stets fairen Partie aber auf beiden Seiten Mangelware.

In der 59. Minute hatte Stefan Elver die Chance zur VfL-Führung, schoss aber frei den Ball aus fünf Metern übers Tor. Robben machte es besser. Der beste Mann auf dem Platz köpfte in der 67. Minute zum 3:2 ein. Der VfL versuchte noch einmal alles, kam aber zu keiner Chance. „Der VfB hatte die reifere Spielanlage“, gestand VfL-Trainer Detlef Blancke ein. Sein Gegenüber, Andreas Boll, war hochzufrieden: „Wir haben verdient gewonnen. Rene war natürlich überragend, aber neben der guten Mannschaftsleistung ist auch Innenverteidiger Christopher Voßbrinck hervorzuheben.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

FC OhmstedeVfL Wildeshausen 1:0. „Wir haben super gekämpft und verdient gewonnen“, war FCO-Trainer Lutz Gramberg nach dem ersten Saisonsieg überglücklich und konnte sich nicht erinnern, wann ihm zuletzt „so viele Steine auf einmal vom Herzen gefallen sind“. Schon in Hälfte eins war der FCO die bessere Elf, doch Ralf Behrens und Ugur Özdemir verpassten die Führung. Nach der Pause machte es Özdemir besser und traf per Kopf zum 1:0 (55.). Danach wackelte der FCO, aber es blieb beim 1:0.

TuS EverstenFC Heidmühle 2:1. Nach kurzer Anlaufphase drückte der Gastgeber aufs Tempo und bestimmte das Spiel. Auf Flanke von Kim Onken köpfte Sebastian Schwarz das 1:0 (27.). Nach der Pause drängte Eversten aufs 2:0 und wurde belohnt. Nach Sebastian Voßbrincks 2:0 (60.) schalteten die Platzherren aber mehr als einen Gang zurück. Heidmühle kam schnell zum Anschluss (65.), doch TSE-Keeper Thomas Henke hielt den Sieg in der Schlussphase mit zwei Glanzparaden fest.

BV BockhornTürkischer SV 0:0. Zunächst war der TSV am Drücker und kam zu guten Chancen. Die beste vergab Vedat Atilgan, als er den Ball aus einem Meter übers Tor schoss (25.). Nach der Pause neutralisierten sich die Teams. Dann aber verletzte sich Cenk Gök, und da TSV-Trainer Meti Caki schon dreimal gewechselt hatte, übernahm der BVB in Überzahl die Initiative. Caki: „Mit etwas Glück haben wir aber das 0:0 über die Zeit gebracht.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.