Ritterhude /Oldenburg Vier Medaillen haben sich vier Talente vom Polizei SV beim „Judo-Hamme-Pokal“ der TuSG Ritterhude gesichert. Bei der 24. Auflage des Turniers, an dem insgesamt 200 Nachwuchskräfte der Altersklassen U 9 bis U 18 aus mehreren Bundesländern sowie den Niederlanden teilnahmen, holten sie einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze.

Für den Sieg sorgte Anton Bondar in der U-15-Klasse bis 50 Kilogramm, wo in zwei Pools mit Finalrunde gekämpft wurde. Gegen den Bremer Tim Dörfer setzte sich der Oldenburger mit einem Seo-nage (Schulterwurf) und einem anschließenden Haltegriff durch, doch es folgte eine Niederlage gegen Max Cyganok. Bondar nutzte seine Chancen sich, ehe sich der Rivale vom SC Panthera (ebenfalls Bremen) im Bodenkampf erfolgreich einen Haltegriff anbrachte.

Als Zweiter traf Bondar in der Finalrunde auf den Sieger des Pool B, Lunis Prahl (Bremen 1860), und schaffte mit O-uchi-gari (Innensichel) sowie einem folgenden Haltegriff den Sprung ins Finale. Dort wartete erneut Cyganok, und diesmal machte es der PSVer besser. Eine falsche Bewegung des Kontrahenten nutzte Bondar, um sich mit einem Hiza-guruma (Knierad) den ersten Platz zu sichern.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der U 18 unterlag Henning Meyer dem einzigen anderen Starter in der Kategorie bis 55 Kilogramm und wurde damit Zweiter. Die gleiche Platzierung verbuchte Finn Arends bei seinem Turnierdebüt. In der Klasse bis 73 Kilogramm sicherte er sich in nur 1:09 Minuten mit einem kraftvollen O-soto-otoshi (großer Außensturz) im Duell mit William Haak aus Bremerhaven den ersten Sieg. Es folgten zwei Niederlagen. Da ein Rivale in dem 4er-Pool seine Kämpfe alle gewann und sich die anderen jeweils nur einmal durchsetzten, entschied die schnellste Siegerzeit über Platz zwei. Und hier zahlte sich für Arends der schnelle Auftakterfolg aus.

In der 81-Kilogramm-Kategorie gewann auch Samuele Troise seinen ersten Kampf gegen Lukas Möller aus dem brandenburgischen Bad Belzig mit seiner Spezialtechnik Seo-nage. Der Groninger Mike Oost schickte den PSV-Athleten jedoch in die Trostrunde, wo sich dieser aber den dritten Platz sicherte.

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.