OLDENBURG In der Fußball-Bezirksliga fanden drei Spiele mit Oldenburger Beteiligung statt.

TuS Eversten - FC Nordenham 3:1. Eversten spielte gegen den Außenseiter aus Nordenham eine schwache erste Halbzeit und lag verdient 0:1 hinten. „Wir haben uns viel vorgenommen, aber rein gar nichts umgesetzt“, wetterte TSE-Trainer Helge Hanschke. Nach dem Seitenwechsel zeigte seine Mannschaft eine höhere Laufbereitschaft. Torge Griese glich mit einem schönen Kopfball in den Torwinkel nach 75 Minuten aus – und das setzte Kräfte frei.

Sebastian Schwarz (88.) und Torwart Thomas Henke mit einem verwandelten Foulelfmeter (89.) sorgten für den späten Sieg. „Bei 1:1 hatte Nordenham eine Riesen-Konterchance, dann kann das Spiel auch anders ausgehen. So haben wir ein von uns schlechtes Spiel aufgrund der zweiten Hälfte verdient gewonnen“, so Hanschke.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

FC Ohmstede - FC Medya 1:1. Das Abstiegsderby der beiden Oldenburger Kontrahenten fand keinen Sieger. Dabei ist das Remis für beide Mannschaften zu wenig: Der FCO steckt mit nur noch drei Zählern Vorsprung auf die Abstiegsränge weiter mitten drin im Kampf um den Klassenerhalt, und Medya bleibt mit neun Zählern Rückstand auf das rettende Ufer abgeschlagen Schlusslicht.

Die Gäste präsentierten sich jedoch stark verbessert und hätten sich einen Sieg verdient. „Wir hatten klare Torchancen, haben eine bessere Einstellung gezeigt als zuletzt und sind mit der Leistung sehr zufrieden“, sagte FC-Trainer Emin Tolan. In der ersten Hälfte kamen die Platzherren überhaupt nicht in die Zweikämpfe, hatten aber in Schlussmann Eike Schwedland einen starken Rückhalt. In der Offensive verwertete Ugur Özdemir den einzig gelungenen Spielzug des FCO zur glücklichen 1:0-Führung (30.). „Wir standen nicht an den Leuten und haben kaum Zweikämpfe gewonnen“, kritisierte FCO-Trainer Lutz Gramberg.

Auch nach der Pause war Medya besser und glich folgerichtig durch einen verwandelten Strafstoß von Oscar Celik aus (59.). Erst danach steigerte sich Ohmstede, kam aber nur noch zu einer guten Möglichkeit durch Oliver Höpe. „Wir hätten den Sieg nicht verdient gehabt. Der Punkt ist aber zu wenig für uns“, resümierte Gramberg.

TuS Esenshamm - VfL Oldenburg II 1:1. Beim Tabellenzweiten Esenshamm holte der VfL II ein leistungsgerechtes 1:1. Die Gastgeber hatten zwar über die 90 Minuten mehr vom Spiel, erzwangen aber kaum zwingende Möglichkeiten. Mehrmals parierte auch VfL-Torwart Vivian Bartz. Kurz vor der Pause ging Esenshamm in Führung (43.), doch Andreas Bitter sorgte mit einem herrlichen Sololauf für den Ausgleich (58.).

Bitter traf danach noch die Latte. „Wir haben uns den Punkt mit einer kämpferisch guten Leitung verdient“, kommentierte VfL-Co-Trainer Nils Reckemeyer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.