Oldenburg Zwei faustdicke Überraschungen gab es am Wochenende in der 1. Fußball-Kreisklasse. Der SV Ofenerdiek II gewann gegen Spitzenreiter GVO II 1:0. Der Tabellendritte Post SV verlor gegen Tura 76 2:3. Lachender Dritter war der auf Rang zwei postierte TSV II, der Ohmstede IV mit 4:1 bezwang. Im Kellerduell zog der Polizei SV gegen den SV Eintracht II den Kürzeren, legte nach dem Spiel aber Protest ein (siehe Info-Box). Auch der Krusenbuscher SV gehört nach einem 0:3 bei SWO II zu den großen Verlierern des Spieltages.

TSV II - FC Ohmstede IV 4:1. In der ersten Halbzeit hatte der Tabellenzweite mit den Gästen mehr Mühe als erwartet. Zwar gelang Lukasz Siwak das schnelle Führungstor (7. Minute), doch danach gingen die Gastgeber recht locker mit ihren Torchancen um. Dadurch kam der FCO IV durch Alexander Lott zum überraschenden Ausgleich (35.), geriet aber direkt danach durch Willy Stark erneut in Rückstand. „Das Spiel war zwar lange offen, trotzdem ist uns Ohmstede nicht wirklich gefährlich geworden“, meinte TSV-II-Spielertrainer Ertunc Sarigül nach dem Erfolg.

Protest nach Abpfiff

Einen Protest gegen die Wertung der mit 1:3 verlorenen Partie gegen den SV Eintracht II hat Uwe Weber, Trainer des Polizei SV, direkt nach dem Spiel eingelegt. Er sah eine ungleiche Behandlung der Ak­teure der beiden Teams durch Schiedsrichter Christoph Osterloh.

Der Unparteiische hatte in der ersten Halbzeit drei PSV-Spieler nacheinander in die Kabine geschickt, damit sich diese ihrer nicht zur Farbe der Trikothose passenden Unterziehhosen entledigten. „Dadurch haben wir etwa zehn Minuten in Unterzahl spielen müssen“, meinte Weber, sah darin aber erst einmal kein Problem.

In Halbzeit zwei wechselte Eintracht II einen Spieler ein, der ebenfalls eine farblich nicht passende Unterziehhose trug. Obwohl Osterloh von PSV-Akteuren darauf hingewiesen worden sei, ließ Osterloh den Etzhorner so durchspielen, monierte Weber.

SV Ofenerdiek II - GVO II 1:0. Die SVO-Reserve verbuchte drei wichtige Punkte im Abstiegskampf, weil dem Spitzenreiter gegen den in der Defensive sehr kompakt stehenden Gegner nicht viel einfiel. Ein Konter führte zum entscheidenden Tor. Nachdem ein Angreifer der Gastgeber im Strafraum durch ein Foul gestoppt worden war, erzielte Florian Marke per Elfmeter den Siegtreffer (78.). „Auch ein Tabellenführer kann mal verlieren“, meinte Ralf Gelewski, Co-Trainer der enttäuschten Osternburger.

Post SV - Tura 76 2:3. Überraschend, aber nicht unverdient holte auch Tura drei wichtige Zähler im Abstiegskampf. In der ersten Halbzeit lief Post lange dem frühen 0:1 durch Dennis Lübben (8.) hinterher, ehe Maik Mühl in der Nachspielzeit den Ausgleich markiert. Nach der Pause egalisierten die Gastgeber einen erneuten Rückstand, doch wiederum Lübben bescherte seinem Team kurz vor Schluss den dreifachen Punktgewinn. „Wir haben keine Einstellung zum Spiel und zum Gegner gefunden“, ärgerte sich Post-Coach Jo Alder.

Polizei SV - SV Eintracht II 1:3. Die Etzhorner waren in der ersten Halbzeit präsenter und kauften dem PSV mit einer engagierten Zweikampfführung den Schneid ab. Einer der beiden Treffer der Gäste zur 2:0-Pausenführung fiel, als die Gastgeber aufgrund des Hosen-Streits (siehe Info-Box) in Unterzahl agieren mussten. Erst nach Wiederbeginn bekamen die Wechloyer besseren Zugriff. Nach dem 1:2 sorgte Ercan Altuntas mit seinem Kontertor für die Entscheidung (82.). „Eintracht war williger und bissiger“, räumte PSV-Trainer Uwe Weber ein.

SW Oldenburg II - Krusenbuscher SV 3:0. Von Beginn an bestimmten die Sandkruger die Partie. Ein Doppelschlag von Michael Wille und Nico Joshua Praciak sorgte schon vor der Pause für eine Vorentscheidung (34., 35.). „In Halbzeit zwei haben wir in der Defensive nachgelassen – das Spiel hätte auch 7:2 für uns ausgehen können“, meinte Coach Thorsten Stoyke.

FC Ohmstede III - VfL III 0:3. Die Platzherren waren zunächst klar überlegen und hätten mit einer 2:0-Führung in die Pause gehen können, trafen aber nicht. „Wir schießen zurzeit einfach keine Tore. Heute hätten wir noch zwei Stunden lang weiterspielen können, ohne ins Tor zu treffen“, sagte FCO-III-Spielertrainer Claas Joosten. Nach dem Seitenwechsel sorgte Kevin Felsen per Hattrick für den Erfolg der Gäste.

FC Ohmstede II - TuS Eversten II 1:1. Dem frühen 0:1 durch Thomas Tholen (10.) rannten die Gastgeber bis zur Pause vergeblich hinterher. Direkt nach dem Wechsel gelang Jawad-Chaachaa aber der erhoffte Ausgleich. Danach drängten die Ohmsteder auf den zweiten Treffer, belohnten sich aber nicht. „Uns fehlte in der zweiten Halbzeit die letzte Konsequenz vor dem Tor“, meinte Coach Theodoros Dedes.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.