Oldenburg Auf sieben Punkte haben die Kreisliga-Fußballer von GVO ihren Vorsprung an der Tabellenspitze ausgebaut. Der FC Ohmstede leistete durch ein 3:0 gegen Jeddeloh II Schützenhilfe.

SV Ofenerdiek - Polizei SV 0:2. Im elften Anlauf kam die Mannschaft von PSV-Coach Nils Reckemeier zu ihrem ersten Auswärtssieg. Schon in der 5. Minute ließ Kito Danylo SVO-Keeper Gunnar Wellhausen keine Chance, kurz danach traf Andre Padecken mit einem Kopfball nach einer Ecke nur die Latte des Gästetores. Nach einem Solo hätte Danylo das 2:0 machen müssen, ließ sich aber von Wellhausen den Ball vom Fuß nehmen (28.). „Polizei hatte die besseren Torchancen und verdient gewonnen“, gratulierte SVO-Co-Trainer Kai Lösekann dem Sieger. „Wir sind froh, endlich auswärts gewonnen zu haben“, freute sich Reckemeier über den Sieg.

GVO - SV Brake II 3:0. Die Ostgerburger spielten 90 Minuten auf ein Tor und zerstörte schon in der 15. Minute den defensiven Matchplan der Gäste, als Dennis Tinter nach einem Zuspiel von Tristan Gröck das 1:0 erzielte. Schon zur Pause hätte GVO die drei Punkte sicher haben müssen, ließ aber einige klare Möglichkeiten aus. Tammo Künkenrenken mit einem Flugkopfball und Daniel Niemann mit einem direkt verwandelten Freistoß machten nach der Pause alles klar.

FC Ohmstede - SSV Jeddeloh II 3:0. Drei nicht eingeplante, aber wichtige Punkte holte Ohmstede gegen den bisherigen Zweiten. Onno Wildeboer und Dag Ennenga brachten das Team von Trainer Lutz Gramberg früh in Führung. „Das war ein Topspiel von uns, Jeddeloh hatte keine echte Torchance“, freute sich der Trainer über eine geschlossene Mannschaftsleistung.

Viktoria Scheps - SW Oldenburg 2:0. „Mit so einer Einstellung kann man keinen Blumentopf gewinnen“, ärgerte sich SWO-Trainer Jürgen Gaden über die Pleite beim bisherigen Schlusslicht. Zwei Fehler bei Standardsituationen führten vor der Pause zu den Gegentoren. Nach Wiederbeginn waren die Sandkruger zwar besser, nutzten ihre Torchancen aber nicht.

TuS Lehmden - TuS Eversten 0:2. In einem sehr intensiven und umkämpften Spiel setzte sich Eversten verdient durch. Mit einem Foulelfmeter brachte Christian Knoop sein Team kurz vor dem Pausenpfiff in Führung. Mit dem 2:0 nach einer Ecke sorgte Joshua Freese für die Entscheidung (73.). „Die ganze Mannschaft hat an einem Strang gezogen“, lobte Everstens Co-Trainer Holger Hatzler.

TuS Ofen - BW Bümmerstede 5:0. Die Gastgeber spielten schon ab der 4. Minute in Unterzahl, doch die BWB-Spieler standen bis zum Pausenpfiff total neben sich und lagen 0:1 zurück. „Wir haben in der ersten Halbzeit nicht einen Zweikampf gewonnen. Ich war sauer auf uns alle“, sagte Rene Heintze, Spielertrainer der Gäste, später. Nach der Pause machte BWB zunächst Druck, doch nach dem 0:2 (57.) brachen alle Dämme.

SV Eintracht - SV Friedrichsfehn 2:2. Nach einer schwachen ersten Halbzeit begannen die Etzhorner die zweiten 45 Minuten mit viel Schwung und gingen auch schnell mit 2:0 in Führung. Die Gäste brauchten aber nur sieben Minuten, um zum 2:2 auszugleichen. „Ich hätte gerne gewonnen, damit – auch mit Blick auf die Tabellensituation – Ruhe in die Mannschaft kommt“, meinte Eintracht-Trainer Rene Noelle.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.