Oldenburg Den Siegeszug des Post SV in der 1. Kreisklasse nicht stoppen konnten auch die Fußballer des FC Ohmstede III. Der große Meisterschaftsfavorit setzte sich einmal mehr souverän mit 7:0 durch. Bloherfelde (3:2 bei Eversten II) und VfL III (4:1 gegen die Post-Reserve) zogen am FCO II vorbei. Der bisherige Tabellenzweite erreichte gegen SWO II nur ein 0:0.

Post SV - FC Ohmstede III 7:0. In einem einseitigen Spiel waren die Gäste chancenlos. Schon in der 2. Minute traf Maik Mühl zum 1:0. Samir El-Faid (3 Tore), Hakan Tekce (2) und Murat Bengu legten nach. „Eigentlich war es Sommerfußball, wir hätten noch einige Tore mehr machen können. Bis jetzt sind wir im Soll“, meinte Post-Trainer Mathias Büchler nach dem siebten Sieg im siebten Spiel.

TuS Eversten II - TuS Bloherfelde 2:3. Nach einer 2:0-Führung geriet der Kreisliga-Absteiger mächtig ins Schwimmen. Philipp Vossler verkürzte kurz vor der Pause auf 1:2 für die Gastgeber. In der zweiten Halbzeit spielte nur noch Eversten und schaffte durch Torben Kunze auch schnell den Ausgleich (50. Minute). Danach hielt Gästekeeper Sebastian Engler sein Team im Spiel. In der Nachspielzeit erzielte Hendrik Rusch das Siegtor. „Nach dem 2:2 war Eversten die klar bessere Mannschaft – wir haben einfach Glück gehabt“, freute sich Coach Christian Fels.

VfL III - Post SV II 4:1. Die Gastgeber dominierten die Partie, gingen aber bis zur Pause fahrlässig mit ihren Torchancen um. Nur Kevin Felsen überwand den Post-Keeper Andre Janßen. Nach dem 3:0 der VfLer (73.) schwanden die Kräfte bei den Gästen, die aber das Tor des Tages erzielten. Beim Anstoß nach dem 0:4 drosch Sükrü Tekce den Ball aus der eigenen Hälfte über den weit vor seinem Tor stehenden Knut Bloemer ins Netz. „Post hat ein Tor geschossen, ohne auch nur eine einzige Chance gehabt zu haben“, sagte VfL-III-Coach Peter Felsen zu diesem Treffer.

SV Eintracht II - FC Medya 3:2. Die Etzhorner ließen sich vom Rückstand durch einen von Cetin Tolan verwandelten Strafstoß nicht schocken und führten zur Pause durch Tore von Matthias Andres und Tjark Windhorst. Nach dem 3:1 verkürzte Medya schnell, drückte bis zum Ende vehement auf den Ausgleich, belohnte sich aber nicht. „Am Ende wurde es noch mal eng, wir haben den Sieg aber nicht unverdient über die Zeit gerettet“, sagte SVE-II-Trainer Hendrik Neteler.

FC Ohmstede II - SW Oldenburg II 0:0. In den ersten 45 Minuten waren die Gastgeber drückend überlegen, schlugen aus ihren vielen guten Torchancen aber kein Kapital. Nach Wiederbeginn wurde das Spiel der Ohmsteder unruhiger, und die Sandkruger kamen besser ins Spiel. „Eine gefühlte Niederlage“, klagte FCO-II-Coach Andreas Röben.

SV Ofenerdiek II - TuS Eversten III 2:4. Die Gäste waren schon vor der Pause die bessere Mannschaft, schossen aber nur Fahrkarten, und Außenseiter Ofenerdiek führte zur Halbzeit durch Treffer von Mathis Martins und Nico Eilers überraschend 2:0. Mit dem Anschlusstor von Przemyslaw Wesolka war der Bann für die Everster aber gebrochen (56.). „Was die Jungs in der ersten Halbzeit an Chancen vergeben haben, geht auf keine Kuhhaut. Sie haben sich aber nicht hängenlassen“, lobte Coach Günther Herold.

Tura 76 - FC Ohmstede IV 4:4. In einer abwechslungsreichen Partie wechselte die Führung mehrmals. Erst machte Tura aus einem 0:1 ein 2:1, Mitte der zweiten Halbzeit drehte Ohmstede ein 2:3 in ein 4:3. Der eingewechselte Daniel Schmidt sicherte den Gastgebern kurz vor Schluss mit seinem zweiten Tor das Remis.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.