Oldenburg Einen Rückschlag im Meisterrennen der 1. Fußball-Kreisklasse hat der Polizei SV eingesteckt. Das Team von Trainer Nils Reckemeyer unterlag GVO II zu Hause 2:3 und verpasste damit den Sprung auf Platz eins. Der Post SV nutzte den Patzer des nun viertplatzierten PSV und übernahm durch ein 2:1 beim FC Ohmstede II den Spitzenplatz vom TuS Bloherfelde, dessen Spiel gegen Eversten III ausfiel.

Polizei SV - GVO II 2:3. „Durch den Wind war die Partie eine Glückslotterie. Es war aber auch kein gutes Spiel von uns“, räumte Reckemeyer nach der unerwarteten Pleite ein. In einem sehr zerfahrenen Duell erzielte GVO-Angreifer Hendrik Haferkamp mit seinem zweiten Kopfballtor (80.) an diesem Tag den Siegtreffer.

FC Ohmstede II - Post SV 1:2. Der kräftige und eisige Wind beeinträchtigte das Spiel beider Teams erheblich. Entschieden wurde die Partie durch eine Unbeherrschtheit des Ohmsteders Pascal Kerperin. Er beleidigte einen Teamkollegen und flog deshalb vom Platz (30.). „Eine absolute Dummheit – der Schiedsrichter stand direkt daneben und konnte gar nicht anders“, echauffierte sich FCO-Coach Martin Jakobi. „Nach dem Platzverweis wurde es für uns natürlich leichter“, sagte Post-Trainer Jo Alder, dessen Team den 0:1-Rückstand in Überzahl innerhalb von fünf Minuten in eine Führung umdrehte und diese über die Zeit brachte. „Wir hatten die größeren Spielanteile – der Sieg geht in Ordnung“, so Alder.

BW Bümmerstede - VfB III 6:1. Durch den Kantersieg gegen das überforderte Schlusslicht bleibt das Team um Spielertrainer Dennis Knüppel dem Spitzentrio auf den Fersen. Die Gäste standen sehr tief, aber Dominik Ludwig und Tobias Abel brachen mit einem Doppelschlag den Widerstand. „Ein verdienter Pflichtsieg, wir hätten aber deutlicher gewinnen können“, haderte Knüppel etwas mit der Chancenverwertung.

VfL III - Krusenbuscher SV II 3:1. Der Gastgeber setzte die KSV-Reserve von Beginn an unter Druck, münzte aber seine Überlegenheit in Halbzeit eins nicht in Tore um. Erst nach der Pause brachte Kevin Felsen den VfL mit zwei Toren auf die Siegerstraße. „Wir hätten zur Pause klar führen müssen und haben es am Ende versäumt, höher zu gewinnen“, monierte VfL-II-Trainer Peter Felsen.

SW Oldenburg II - FC Ohmstede III 0:1. Beide Mannschaften hatten bei dem Wind große Probleme mit dem Spielaufbau. In einer unübersichtlichen Situation im SWO-Strafraum stocherte Daniel Broitzmann den Ball zum Tor des Tages über die Linie. „Zum Schluss haben wir Glück gehabt“, freute sich FCO-III-Trainer Ivo Pavlov über den Auswärtssieg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.