OLDENBURG OLDENBURG/HB - Als vollen Erfolg haben die Veranstalter vom Post SV das Fußball-Benefizspiel vom Freitag zugunsten der Oldenburger Krebshilfe gewertet. Die Partie zwischen dem Kreisliga-Team und einer von Jo Alder trainierten „All-Star“-Mannschaft endete 4:7 (3:3) und wurde in Gedenken an den ehemaligen Vereinswirt Heino Haferkamp ausgetragen.

Dank 150 begeisterter Zuschauer und zahlreicher Spenden dürfte ein vierstelliger Betrag an die Krebshilfe überreicht werden können. „Da das Spiel sowie die anschließende Feier so großen Anklang gefunden hat, wird fortan wahrscheinlich in jedem Jahr in der Saisonvorbereitung eine solche Partie stattfinden“, betont Michael Maurer vom Post SV.

Im „All-Star“-Kader standen außer Alder Ingo Sickelmann, Timo Wiekhoff, Dominique Tummescheidt, Ole Speckmann, Olav Berding, Uwe Peters, Axel Papenfuß, Stefan Ehben, Sascha Heimhold, Eddie Sanders, Tobias Ammazalorso, Hotte Ahlers, Arne Beyer und Holger Hatzler. Maurer: „Letzterer hätte das Ergebnis locker ins Zweistellige bringen können, scheiterte aber selbst aus kürzester Distanz.“ Viele Spieler konnten die Zuschauer durch trickreiche Aktionen amüsieren. Schiedsrichter sowie Assistentinnen kamen aus der 1. Frauenmannschaft des Post SV.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.