Oldenburg Am Ende konnte der zwischenzeitliche Regen den Nachwuchsspielern doch nichts anhaben: Erfolgreich haben auf der schön gelegenen Tennisanlage des Polizeisportvereins (PSV) am Botanischen Garten (Zugang von der Haareneschstraße) die Jugendvereinsmeisterschaften stattgefunden. Insgesamt wurden in sieben verschiedenen Spielklassen die Vereinsmeisterinnen und Vereinsmeister ermittelt. Auf dem Weg zu den Endrunden zeigten alle Teilnehmer gute Spiele und bekamen viel Anerkennung von den Zuschauern.

Nach den Vorrundenspielen und den Halbfinalen kam es am Ende zu folgenden Platzierungen: Auf dem Midcourt im Teilnehmerfeld der jungen Mädchen siegte Enni Spross vor Eva Funke. Bei den B-Juniorinnen belegte Franziska Spalthoff den 1. Platz vor Vizemeisterin Rosa Otten. Vereinsmeisterin der A-Juniorinnen des PSV wurde Juliana Caspers, Vizemeisterin wurde Katarina Karn. Im Kleinfeld siegte bei den Jungen Frederic Petersen, den zweiten Platz belegte Max Hansen. Vereinsmeister bei den C-Junioren wurde Jesko Göttelmann, Vize-Vereinsmeister wurde Leonard Meyer. Bei den B-Junioren siegte Joscha Grap, Vizemeister wurde Jarno Göttelman. Vereinsmeister bei den A-Junioren ist Cassedy Niemeyer, er bezwang im Finale Marten Steffens.

Karsten Röhr Redakteur / Redaktion Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.