OLDENBURG In der 1. Fußball-Kreisklasse gab es folgende Ergebnisse.

SV Eintracht - Polizei SV 1:2. Der PSV setzte sich mit dem Sieg im Duell zweier Aufstiegskandidaten an die Tabellenspitze, während für Absteiger Eintracht mit einem Punkt aus zwei Spielen der Fehlstart perfekt ist. Nachdem Mußmann die Hintze-Führung der Gäste ausgeglichen hatte, verwandelte PSV-Kapitän Hitrez drei Minuten vor Ende einen Strafstoß zum Sieg. Zuvor war Abeln auf Seiten der Eintracht mit einem Elfmeter gescheitert. Hitrez vergab in der Nachspielzeit noch einen weiteren Strafstoß. „PSV stand sehr tief. Wir haben dagegen keine Mittel gefunden und waren zu unkreativ“, bemängelte SVE-Trainer Sascha Hagen.

BW Bümmerstede II - Krusenbuscher SV 3:2. Im Süd-Derby gingen die Gäste kurz der Pause durch einen Kopfball von Cherubin in Führung. BWB ließ sich nicht beeindrucken und drehte die Partie durch Treffer von Hetzel, Neumann und Iciger. Der Anschlusstreffer durch Cherubin brachte noch mal Spannung, und zwei Minuten vor Schluss hatte der KSV bei einem Lattentreffer die große Chance zum Ausgleich. „Da hatten wir Glück. Insgesamt waren wir aber Ton angebend und haben verdient gewonnen“, resümierte BWB-Trainer Manfred Hippe.

FC Ohmstede III - FC Ohmstede II 0:1. Im vereinsinternen Duell fuhr die Zweite ihren ersten Sieg der Saison ein. Die Dritte bleibt dagegen auch nach drei Spielen weiter punktlos. In einer ausgeglichenen Partie erzielte Robert König das Tor des Tages (69.).

TuS Bloherfelde II - Post SV 0:3. Die Gastgeber konnten gegen den Favoriten in der ersten Hälfte das Spiel ausgeglichen gestalten. Nach dem Wechsel brach Verletzungspech den Platzherren aber das Genick. Post übernahm das Kommando und siegte sicher. „Wir haben auch in der Höhe verdient verloren. Ich hoffe, dass unsere verletzten Spieler schnell wieder fit werden“, sagte TuS-Trainer Uwe Schuhmacher.

Tura - VfL Oldenburg III 2:1. Mit Neu-Trainer Rene Nölle siegte Tura etwas überraschend gegen den VfL III. Felsmann und Julien Wunder sorgten mit ihren Treffern für eine beruhigende Pausenführung, ehe Nölle selbst mit einem Eigentor die Gäste noch mal ins Spiel brachte. Die Schlussoffensive des VfL kam aber zu spät, so dass es beim verdienten Erfolg Turas blieb.

SV Ofenerdiek II - GVO III 3:0. In einer kampfbetonten Partie überzeugte vor allem das Defensivverhalten des SVO. „Wir haben keine Chancen zugelassen und sehr konzentriert gespielt“, lobte SVO-Trainer Michael Barghahn. Gegen den Aufsteiger erzielten Reinisch und zweimal Jensen die Treffer für die Gastgeber, die den zweiten Sieg im dritten Spiel einfuhren. „Es war eine sehr gute, mannschaftlich geschlossene Leistung“, befand Barghahn.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.