Drei tatverdächtige Männer nach Axt-Angriff in U-Haft
+++ Eilmeldung +++

Überfall In Oldenburg
Drei tatverdächtige Männer nach Axt-Angriff in U-Haft

Oyten /Oldenburg Zu den Größten gehört Joost Sanders mit seinen 2,01 Metern Körperlänge ohnehin, ab diesem Wochenende gehört der Handballer auch offiziell zu den Besten: Mit dem TV Oyten läuft der Oldenburger dann in der Bundesliga der A-Junioren auf. Die Gegner dort sind namhafte Teams wie THW Kiel, SG Flensburg-Handewitt, Füchse Berlin oder SC Magdeburg.

Sanders kommt mit einem Zweitspielrecht vom Tvd Haarentor zum TV Oyten und ist das letzte Puzzleteil in der Mannschaft von TV-Trainer Thomas Cordes. Der Youngster (Jahrgang 2001) spielt sowohl im Rückraum als auch am Kreis. „Das Joost aus dem jüngeren Jahrgang ist, sehe ich noch als i-Tüpfelchen“, sagt Cordes: „Ich sehe in ihm die richtige Ergänzung für unseren Deckungs-Innenblock.“

Durch das Stützpunkttraining, das Sanders als Mitglied der Landesauswahl in Oyten gehabt hat, ist der Kontakt zum Trainer aus Oyten entstanden. Zudem ist er nicht der erste Spieler des TvdH, der den Sprung in das Bundesliga-Team des TV Oyten schafft. Im vergangenen Jahr hatte der Club in Niclas Hafemann bereits ein TvdH-Talent mit Zweitspielrecht in sein Team geholt.

Dessen Papa, TvdH-Urgestein Ralf Hafemann, sieht die Personalie Sanders damit als weiteren Erfolg für das Jugendkonzept der Haarentorer. Der junge Hüne spielt seit den Minis im Verein, hat sämtliche Altersstufen durchlaufen und schon im vergangenen Jahr mit der A-Jugend unter der Regie von Ralf Hafemann die Oberliga-Saison bestritten.

Aber nicht nur Sanders profitiere von dem Konzept, das auch eine engere Verzahnung vom Jugend- und Männerbereich vorsieht. Das sei im neuen Kader der Verbandsliga-Männer des TvdH deutlich zu erkennen: In Jannik Wefer und Hafemann Junior stehen dort gleich zwei Spieler fest im Kader, die im vergangenen Jahr noch im Jugendsektor unterwegs waren.

In Marcus Krey, Sandro Matzke und Renke Boekelo sind drei weitere Spieler mit einem Doppelspielrecht ausgestattet worden, die den Kader der Verbandsliga-Mannschaft erweitern und ihre Erfahrungen im hochklassigen Männerbereich sammeln sollen. Zudem soll Henrik Helge Küpker Einsatzzeiten im Seniorenbereich bekommen, er steht aber aufgrund des jüngeren Jahrgangs erst einmal in der zweiten Mannschaft auf der Platte.

Mit stolzem Blick auf die Erfolge des Jugendkonzeptes sind sich die Verantwortlichen der Handballabteilung des TvdH sicher, dass hier ein sehr guter Weg eingeschlagen worden ist. „Dieses einzigartige Konzept im Jungenhandball im Umkreis von Oldenburg soll mit dem Erreichten noch nicht zu Ende sein. Auch in den kommenden Jahrgängen sind schon weitere Talente und starkbesetzte Mannschaften unterwegs“, meint Ralf Hafemann.

Für Sanders liegt der Fokus erstmal auf dieser Saison. Für den Oldenburger steht dann nicht nur Bundesliga-Handball auf dem Terminplan – zudem will er mit der A-Jugend des TvdH in der Oberliga-Vorrunde unter die ersten drei Teams kommen, um ab Dezember in der höchsten niedersächsischen Liga spielen zu können.

Mathias Freese
Redakteur
Sportredaktion

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.