Oldenburg Als am Sonntag die American Footballer der Oldenburg Outlaws die Nordhorn Vikings empfingen, sprach die Tabellensituation in der Landesliga Nord eigentlich für ein absolutes Spitzenspiel. Spielte doch hier der Zweite gegen den Dritten. Aber in Wahrheit spielte an diesem sonnigen Tag nur eine Mannschaft, und dies waren die gastgebenden Outlaws. Die Oldenburger Defensive stand wie eine unüberbrückbare Mauer und erlaubte es den Gästen, im gesamten Spiel lediglich zweimal ein First down, also das Überbrücken von zehn Yards in vier Versuchen, zu erreichen.

„Das war ein perfektes Spiel unserer Verteidigung“, lobte Defensive Coach Simon Wedemeyer seine Mannen. So konnte das Team von Headcoach Karsten Rubbel am Ende mit 75:0 den höchsten Sieg der Vereinsgeschichte feiern und das obwohl der Trainer verletzungsbedingt sein Team auf einigen Positionen umstellen musste. So kam es, dass sogar die Trainer selbst das Trikot der Outlaws überstreifen mussten. Und dies durchaus mit Erfolg. Sowohl Rubbel als auch Wedemeyer feierten eine Premiere in ihrer Karriere.

Rubbel fing einen Ball der gegnerischen Offensive ab (Interception) und trug ihn 20 Yards weit bis kurz vor die Nordhorner Endzone. Dies war ihm bisher noch nie gelungen. Defensivexperte Wedemeyer durfte sich sogar über den ersten Touchdown seiner Karriere freuen.

Einer der besonders profitierte vom konsequenten Zupacken seiner Mannschaftskollegen war Quarterback Maik Peter. Dank der vorbildlich blockenden Linie vor ihm konnte er gleich achtmal Spieler seines Teams mit einem Touchdownpass auf die Reise in die gegnerische Endzone schicken. Einmal fand er sogar selbst den Weg in die Endzone und belohnte seine eigene Leistung mit einem „Quarterback Sneak Touchdown“ (Quarterback läuft selbst mit dem Ball). Aber nicht nur Wedemeyer kam auf diese Weise zu seinem ersten Touchdown, sondern auch Tight End Roland Schirmer und Wide Receiver Niklas Friese. Weitere Touchdowns gab es durch die Half Backs Hamit Özdamar und Mike Schuhmacher (je 2) sowie Sebastian Stelter.

Einen besonders spektakulären Touchdown erzielte Thomas Hahn. Er fing einen Schuss der Nordhorner ab und trug ihn über 80 Yards in die Endzone der Gäste zurück (Punt Return Touchdown). Mit einem Laufspiel über 20 Yards trug sich auch Kristof Senkbeil in die Punkteliste ein.

„Heute gab es ausschließlich Höhen und keine Tiefen. Wir haben souverän und hochkonzentriert unser Spiel gespielt und grandiose 75 Punkte erzielt“, lobte der Offensive Coach Stefan Kuster seine Jungs.

Nun geht es für die Outlaws erst einmal in die verdiente Sommerpause, bevor dann am 7. August das Rückspiel in Nordhorn auf dem Programm steht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.