Oldenburg /Jever In der Tischtennis-Landesliga hat der Oldenburger TB mit einem 4:9 gegen den SV Warsingsfehn seine dritte Niederlage innerhalb von acht Tagen kassiert und belegt damit weiter Relegationsrang acht. Besser lief es am Wochenende für die SW Oldenburg II: Der Tabellenführer siegte souverän mit 9:3 beim MTV Jever II.

Oldenburger TB - SV Warsingsfehn 4:9. Nur acht Tage nach dem nachgeholten Hinrundenspiel in Warsingsfehn traf der OTB erneut auf die Ostfriesen. Dieses Mal standen allerdings die personellen Vorzeichen ungünstiger für die Oldenburger als noch beim knappen 7:9 in Warsingsfehn. Die Gäste konnten auf die beste Formation inklusive Frank Wollenhaupt zurückgreifen, beim OTB dagegen fehlte Spitzenspieler Malte Plache.

„Aufgrund der Personalsituation war uns klar, dass es schwer würde“, meinte Mischa Kalettka und ergänzte: „Im Endeffekt geht das Ergebnis auch in Ordnung, Warsingsfehn war einfach stärker.“

Schon im Doppel gerieten die Gastgeber mit 0:3 in Rückstand, den größten Widerstand leisteten noch Lothar Rieger und Ersatzmann Patrick Billu beim 2:3 gegen Warsingsfehns erstes Doppel. In den Einzeln hielten die Oldenburger zwar ordentlich mit, verkürzten den Rückstand aber nicht mehr. Die OTB-Punkte holten Simon Buss, Lothar Rieger, Kai Ströde und Leon Buss.

MTV Jever II - SW Oldenburg II 3:9. Ein Sieg der Oldenburger war angesichts des Fehlens von Björn Lessenich und Florian Pfaffe bei den Gastgebern nur Formsache. Die SWO-Reserve blieb konzentriert und ließ so tatsächlich nichts anbrennen. „Wir hatten uns schon vorgenommen, das Ding unabhängig von der gegnerischen Aufstellung seriös nach Hause zu bringen“, erklärte Jona Dirks, die Nummer drei der Schwarz-Weißen.

Für den Höhepunkt aus Sicht der Oldenburger sorgte Jan Huster mit seinem stark herausgespielten 3:2-Sieg gegen Kristof Sek, der zu den besten Spieler der Liga gehört. In der zweiten Einzelrunde unterlag Huster dafür gegen Noppenspieler Alexander Janssen. Daniel Bock unterlag Sek. Da die Oldenburger bis dahin aber nur ein Doppel verloren und alle anderen Einzel souverän für sich entschieden hatten, sicherte Dirks mit seinem 3:1 gegen Timo Volkert anschließend bereits den 9:3-Endstand.

„Wir können mit unserer Leistung zufrieden sein. Das Ergebnis war auch gut für unser Spielverhältnis, das vielleicht noch wichtig werden kann“, meinte Dirks. Die Punkte für SWO II holten Bock/Thuong Nguyen, Dirks/Jochen Röben, Huster, Bock, Dirks (2), Nguyen, Felix Barrenschee und Röben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.