OLDENBURG Stehende Ovationen begleiteten Jasper Knoch, als er wenige Sekunden vor Schluss beim Spielstand von 86:83 noch einmal an die Freiwurflinie musste. Der erste Wurf fand sein Ziel und bedeutete zugleich das 87:83- Endergebnis zu Gunsten des Oldenburger TB. Die Gäste aus Aschersleben waren besiegt, und ein weiterer wichtiger Schritt Richtung Klassenerhalt in der 1. Basketball-Regionalliga damit vollzogen.

Dabei hatte es nicht immer nach einem Sieg für die gastgebenden Oldenburger ausgesehen. Die Gäste, die sich nur auf ihr amerikanisches Trio verließen, gingen früh in Führung. Mit 29:20 beendeten sie das erste Viertel deutlich. OTB-Trainer Thomas Glasauer wollte sich damit nicht abfinden und verlangte lautstark mehr Engagement und Konzentration von seinen Schützlingen. Nach dieser Standpauke fanden die jungen OTBer ins Spiel zurück und verkürzten auf 44:45 zur Halbzeitpause.

Im Bewusstsein um die Notwendigkeit eines Sieges gaben die Oldenburger alles und lieferten sich einen offenen Schlagabtausch mit den Gästen. Dieser sollte bis wenige Minuten vor der Schlusssirene andauern. Ständig wechselte die Führung. Beim Stand von 83:83, fünfzig Sekunden vor Ablauf der Spielzeit, hielten die zahlreichen Zuschauer den Atem an. Nach einem Fehlwurf landete der Ball in den Händen von Knoch, der nicht lange zögerte und einen Dreier zur Vorentscheidung verwandelte. Trotz dieser individuellen Leistung der Oldenburger Nachverpflichtung, der die letzten sieben Punkte des OTB erzielte, hob Glasauer nach dem Spiel die hervorragende Mannschaftsleistung hervor: „Es war der erwartete Kampf, den wir durch Teamplay, eine starke Verteidigung und das berühmte Quäntchen Glück für uns entscheiden konnten.“

Auf Seiten der Oldenburger taten sich im Angriff besonders Mannschaftskapitän Jens Schaefermeyer (22 Punkte), Center Joleik Schaffrath (18) und die beiden Flügelspieler Marco Adam-czewski (18) und Knoch (23) hervor. Zudem führte Aufbauspieler Steffen Kiese – u.a. mit sieben Vorlagen zu Korberfolgen – klug Regie. Die Aschersleben Tigers wurden vor allem vom Amerikaner Bryan Harrisson (34 Punkte) getragen, der nur zeitweise in den Griff zu bekommen war.

„Die Punkte gegen die direkten Konkurrenten sind im Kampf um den Klassenerhalt Gold wert. Wir sind auf dem richtigen Weg“, zeigte sich Glasauer erleichtert. Noch acht Spiele bleiben dem OTB, um vom nun neunten Platz noch weiter nach oben zu klettern. Nach diesem Sieg gegen starke Gäste und dem Verlassen der beiden Abstiegsplätze scheint dieses Unternehmen jedoch machbar.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.