Oldenburg Mit unterschiedlichem Erfolg agierten Oldenburgs Tischtennisteams in der Bezirksoberliga der Männer. Während SWO III zwei bittere Schlappen erlitt, sicherte sich BW Bümmerstede zumindest einen Zähler. Meister OTB spielte Unentschieden gegen Hundsmühlen.

TSG Westerstede - Oldenburger TB 1:9. Wichtig war das Gastspiel im Ammerland weniger für den feststehenden Meister selbst, vielmehr drückten die abstiegsbedrohten TSG-Konkurrenten Bümmerstede und Schwarz-Weiß dem OTB die Daumen. Nur Tim Worischek unterlag Routinier Horst Claaßen: Mission erfüllt.

Oldenburger TB - Hundsmühler TV 8:8. Mit Falk Lechtenbörger statt Kai Ströde legte der Gastgeber los wie die Feuerwehr. Nach dem 5:0 Zwischenstand mussten dann aber Worischek, Liebert und Leon Buss den Anschluss zulassen. Lechtenbörger gewann, dann aber verlor Malte Plache im letzten Spiel doch noch die weiße Rückrundenweste gegen André Meyer. Simon Buss sorgte umgehend für den einzigen OTB-Treffer in der zweiten Runde. Das Schlussdoppel Plache/Liebert sicherte per Herzschlagfinale das Remis.

TTC Remels - BW Bümmerstede 8:8. „Das Unentschieden fühlt sich wie eine Niederlage an“, überwog bei Andrej Geyer nach dem Spiel die Enttäuschung. Kein einziges Doppel ging in den Stadtsüden, womit der Quell des Übels im Spiel beim feststehenden Absteiger ausgemacht ist. Tim Ackermann, Wido Stucke und Geyer hielten sich dafür im Einzel schadlos. Einmal stachen Stephan Sebens und Joachim Wedel. „Immerhin haben wir es mit den Spielen gegen die direkten Konkurrenten Westerstede und SWO selbst in der Hand. Es hätte allerdings nicht zu diesem Showdown kommen müssen“, beschrieb Sebens die Bümmersteder Gefühlswelt.

FC Rastede - SW Oldenburg III 9:1. Das gebrauchte Wochenende für SWO begann am Sonnabend mit einer Klatsche beim Tabellenzweiten. Frank Tzerwik ersetzte Kapitän Sascha Sanders, konnte aber verletzungsbedingt nicht durchspielen und so nichts zum Teamerfolg beitragen. Nur das Doppel Heinrich Enneking und Alex Oleinicenko gewann.

MTV Jever III - SW Oldenburg III 9:2. Nur wenig erfreulicher gestaltete sich der sonntägliche Auftritt in Jever. Diesmal schloss Talent Heye Koepke die Reihen, griff aber gegen Alf Schieffers Kurznoppenspiel hauchdünn zu kurz. Jürgen Mallohn blockte den Vorhandexperten Wilhelm Rieken aus, und Ansgar Ungermann blieb gegen Ersatzmann Enrico Rocker siegreich. Am kommenden Sonnabend um 14 Uhr folgt gegen Bümmerstede das für beide Clubs wichtige Spiel zur Vermeidung von Relegationsplatz acht,

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.