Oldenburg Die starke Entwicklung im Jugendvolleyball des OTB setzt sich in diesen Wochen eindrucksvoll fort. Am vergangenen Wochenende lösten die U-14- und die U-18-Junioren souverän das Ticket für die Deutschen Meisterschaften. „Die Volleyball-Abteilung kann stolz sein auf eine gute und recht erfolgreiche Jugendarbeit“, freut sich Trainer Jörg Johanning.

Das U-18-Team trat bei den Nordwestdeutschen Meisterschaften in der heimischen Haareneschhalle zwar als Titelverteidiger an, war beim Kräftemessen der zwölf Teams der Jahrgänge 2000 bis 2002 aber nicht der Favorit. Diese Rolle nahm ganz klar die VSG Hannover ein, der die Oldenburger beim Kampf um die nur zwei DM-Tickets möglichst nicht im Halbfinale begegnen wollten.

„Der Matchplan ging für das ganze Turnier auf“, sagte Trainer Stefan Noltemeier, dessen Schützlinge in der Vorrunde Mitfavorit USC Braunschweig mit 2:0 (25:21, 25:16) bezwangen und sich danach durch ein 2:1 (25:19, 24:26, 15:8) gegen die SVG Lüneburg den Gruppensieg sicherten.

In der Zwischenrunde gab es eine einkalkulierte 0:2 (14:25, 20:25)-Niederlage gegen die VSG Hannover. Das Team aus der Landeshauptstadt hatte in der Vorrunde mit 4:0 Punkten den TuS Bersenbrück (2:2) und den zu diesen Meisterschaften nachgerückten Nachwuchs des VfB Oldenburg (0:4, am Ende Zwölfter) hinter sich gelassen.

Es folgten für die OTB-Talente aber sichere 2:0-Siege gegen die VSG Ammerland (25:15, 25:21) und den TSV Buxtehude-Altkloster (25:12, 25:10), ehe es im Halbfinale zum erneuten Aufeinandertreffen mit Braunschweig kam. Im Duell mit dem Rivalen, der in Zweitliga-Akteur Niels Schnalke einen überragenden Annahme- und Abwehrspieler in seinen Reihen hat, waren die Oldenburger wieder hochmotiviert und setzten sich souverän mit 2:0 (25:23, 25:19) durch.

Es kam damit zum erwarteten Finale gegen die VSG Hannover. Der Titelfavorit ließ den Gastgebern beim 2:0 (25:17, 25:12) erneut kaum eine Chance, doch diese hatten das erhoffte Ticket für die DM am 17./18. Juni in Bitterfeld-Wolfen (Sachsen-Anhalt) schon in der Tasche.

Zeitgleich fahren die U-14-Junioren zu ihren nationalen Meisterschaften nach Achim. Das Team um Kapitän Jannis Freude setzte bei seinen Titelkämpfen auf nordwestdeutscher Ebene in Laatzen sogar ohne Satzverlust gegen die Konkurrenz durch.

Im Halbfinale gab es ein 2:0 (25:14, 25:17) gegen die SVG Lüneburg. Im Endspiel ließen die Oldenburger auch den Tecklenburger Land Volleys beim 2:0 (25:17, 25:10) keine Chance.

Der OTB-Nachwuchs hat noch weitere heiße Eisen im Feuer. „Die U 12, die U 13 und auch die U 16 stehen im Finale um die niedersächsische Meisterschaft“, erklärt Johanning: „Und die U-20-Jungen stellen hier einen starken konkurrenzfähigen Kader mit den beiden Jugendinternatsspielern Hannes Krochmann und Mika Drantmann.“ Zudem spielen insgesamt gleich neun Teams in den Jugendligen von der U 12 bis zur U 16 in der Saisonendphase um den jeweiligen Titel mit.

Die Erfolge der vergangenen Jahre sorgen auch dafür, dass mittlerweile bis zu 50 Kinder regelmäßig das OTB- Volleyballtraining besuchen. „Gesucht werden daher auch immer Eltern, Trainer und Sponsoren, die eine nachhaltige Weiterentwicklung unterstützen möchten“, erläutert Abteilungsleiterin Gesche Ehlers und ergänzt: „Damit diese Erfolge nicht abreißen und auf eine breites Fundament gestellt werden können.“

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.