OLDENBURG Nach zweieinhalb Wochen ohne Pflichtspiel stehen die Korbjäger des Oldenburger TB in der 1. Basketball-Regionalliga vor ihrem zweiten Heimspiel. An diesem Sonntag um 16 Uhr trifft die Mannschaft von Trainer Thomas Glasauer in der Halle am Haarenufer auf die BG Magdeburg.

„Es ist schon ein bisschen wie ein neuer Saisonstart nach dieser langen Vorbereitungszeit“, beschreibt Glasauer die Situation seines Teams. Doch diesen haben die OTB-Basketballer bereits lange hinter sich. Mit zwei knappen Niederlagen gegen die Favoriten aus Sandersdorf (83:85) und Itzehoe (71:73) war man in die neue Spielzeit gestartet, dann endlich hatte man sich den erlösenden Sieg gegen die SG Oslebshausen (82:65) erkämpfen können.

Mehr Flexibilität

In der dann folgenden spielfreien Zeit wurde intensiv daran gearbeitet, im Angriff sowie in der Defensive noch flexibler zu werden. Dies muss nun jedoch erst einmal im Spiel umgesetzt werden: „Die Unterbrechung kam für uns zu einem ungünstigen Zeitpunkt, wir hätten natürlich gerne sofort weitergespielt“, gesteht Glasauer. „Es kann daher sein, dass wir nur schleppend in das Spiel finden und nach der langen Pause Probleme mit unserem Rhythmus haben. Wir sind aber alle froh, dass es jetzt weitergeht. Die Jungs sind heiß auf das Spiel“, betont der OTB-Coach.

„Um den Spielfluss zu finden, wollen wir uns nicht so sehr auf Magdeburg, sondern eher auf uns konzentrieren“, erklärt Glasauer. Auch weil Magdeburg sehr schwer auszurechnen sei: „Sie haben eine große Mannschaft, das kommt uns bestimmt entgegen, da wir bisher eher gegen kleine schnelle Mannschaften Probleme hatten.“

Mangelnde Konstanz

Doch auch Magdeburg hat bisher noch Probleme mit der Konstanz. Zwar gewannen man zwei Spiele gegen die Aufsteiger aus Hermsdorf und Rostock, verlor aber sehr deutlich gegen Alba Berlin II (56:103) und Wolfenbüttel (72:85). Zudem hat sich deren bester Korbschütze, Perica Simic, im Spiel gegen Alba einen Muskelfaserriss zugezogen und dürfte ausfallen.

Trainer Glasauer hofft, auch davon profitieren zu können: „Für uns ist es wichtig, mit einem Sieg in die wichtige Phase zu starten. Alle meine Spieler sind fit, ich bin deshalb guter Dinge, dass wir den ersten Heimsieg einfahren können.“ Dabei hofft er auch auf Unterstützung von den Rängen: „Meine Mannschaft spielt in dieser Saison wirklich einen sehr interessanten Basketball, das ist für jeden sehenswert“, rührt er die Werbetrommel.

Zufrieden zeigt sich Glasauer mit der Entwicklung der Youngster Joscha Kolnisko, Alexander Witte und Haye Rosenbusch, allesamt Leistungsträger der vergangenen NBBL-Saison bei den Junior Baskets: „Alle haben bisher einen hervorragenden Job gemacht.“ Jetzt soll der wiedergenesene Michael Fastje noch stärker in die Rotation eingebaut werden.

www.ewe.baskets.de

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.