Oldenburg Eine eindeutige Angelegenheit war das Derby in der Tischtennis-Bezirksoberliga der Frauen zwischen TuS Eversten und OTB. Im Duell der beiden Aufsteiger kassierte die TSE-Auswahl am Montagabend die „Höchststrafe“ und unterlag dem Stadtrivalen mit 0:8.

„Wenn der OTB in Bestbesetzung ist, haben wir keine Chance“, gab Mannschaftsführerin Kerstin Pralle zu. Die Gäste agierten souverän und eroberten Platz zwei. Nur zweimal wurde es wirklich spannend. Katharina Thüer und Christina Schulz setzten sich knapp mit 3:2 gegen Pralle und Heike Rust durch. Im letzten Einzel wäre Pralle gegen Thüer fast der Ehrenpunkt gelungen, doch Letztere setzte sich mit 13:11 im fünften Satz durch und feierte somit auch ihren zweiten Rückrunden-Sieg.

Etwas Positives hatte die Partie für Eversten aber doch noch: Für das wichtige Kellerduell an diesem Freitag (Beginn um 20 Uhr) gegen die auf dem drittletzten Rang liegenden Strackholterinnen hatte der Tabellenvorletzte kurzfristig keine Halle zur Verfügung gehabt. Spontan bot der OTB Nachbarschaftshilfe an: Die Partie kann nun in der Haarenesch-Halle steigen. „Eine nette Geste, für die wir sehr dankbar sind“, fand Pralle. Für den OTB punkteten Nane Hofmann/Bettina Lechtenbörger, Thüer/Christina Schulz, Hofmann (2), Thüer (2), Lechtenbörger und Schulz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.