Oldenburg /Aurich Ihren ersten Wettkampf der neuen Schwimmsaison haben 19 Aktive des Oldenburger SV in Aurich gut genutzt. Im neuen Schwimmbad „de Baalje“ fand man ein modernes Sportbecken mit olympiawürdigen Startblöcken mit Abstoßkante für einen optimalen Schrittstart vor. Mit seiner kleinen Mannschaft schloss der OSV den Wettkampf als zweitbester Verein ab.

Neben dieser Wertung erzielten die Aktiven außer vielen Bestzeiten auch zahlreiche Qualifikationszeiten für die Kurzbahnmeisterschaften auf Bezirks- und Landesebene. Die Schwimmer der OSV-Trainer Jürgen Schnitker, Kristina Hesse und Marlies Hiermayr verbuchten 23 Gold-, 17 Silber- und 13 Bronzemedaillen sowie einen Staffelsieg.

Der OSV wurde durch Hergen Struck, Imke Napierala und Riko Pals in den Wertungen 1999 und älter sowie bei den jüngeren Jahrgängen durch Miriam Finschow, Tilman Hachmeister, Lia Brand, Kim Kath, Melina Riesner, Ingo Pals, Thore Ritterhoff, Thu Thao Hoang und Antonia Wirth gut vertreten.

Bei den jüngsten Startern erreichten Caroline Höfling, Louisa Rieser, Anna Einhaus, Lina Maas, Jannis Bolles, Ben Weweck und Ben Weyen tolle Ergebnisse. Mehr als würdig vertrat Jule Brand als Teilnehmerin des kindgerechten Wettkampfes den OSV.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.