OLDENBURG Zwei Siege, zwei Niederlagen und ein Remis gab es für die Mannschaften aus Oldenburg in der Fußball-Kreisliga.

SV Ofenerdiek - SV Friedrichsfehn 2:2. Nach verhaltenem Auftakt übernahm Ofenerdiek das Kommando, doch Arne Aits vergabe die größte Möglichkeit zur Führung, als er einen Foulelfmeter neben das Tor schoss (25.). Nach dem 1:0 für die Gäste durch Dennis Behrens (38.) erzielte Lasse Antonschmidt mit zwei Foulstrafstößen die Führung für Ofenerdiek (45.+2, 71.). Einen weiteren Fehler in der Abwehr nutzte Leif Splisteser zum glücklichen Ausgleich für die Gäste. In der hektischen Schlussphase sahen die Gästespieler Nils Grape (87.) und Niels Kreye (90.+2) die Ampelkarte, ihr Trainer Christian Schütte musste hinter die Bande. „Das Spiel hätten wir einfach gewinnen müssen“, ärgerte sich SVO-Trainer Stefan Lang über vergebene Chancen und vermeidbare Abwehrfehler.

SSV Jeddeloh II - GVO 2:0. „In den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit hätten wir das Spiel gewinnen müssen, aber uns fehlt jemand, der die Tore macht“, meinte GVO-Betreuer Jörg Schindler. Danach schloss der ehemalige Osternburger Tarkan Demirtürk zwei Konter für die Gastgeber erfolgreich ab (74., 81.). Zu allem Überfluss handelte sich GVOs Malte Janssen noch Rot wegen Schiedsrichterbeleidigung ein (85.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

FSV Westerstede - SV Eintracht 0:5. Mit einem Doppelschlag brachte Christian Abeln die Etzhorner in Führung (12., 20.). Durch den Treffer von David Krogmann (37.) war die Partie schon vor der Pause entschieden. „Wir haben überzeugend gespielt, im richtigen Moment die Tore gemacht“, so Eintracht-Coach Andreas Elter zufrieden.

FC Medya - TuS Wahnbek 2:0. Da die Platzherren lange Zeit ihre Chancen nicht nutzten, wurde die Partie zu einem von vielen Zweikämpfen geprägten Geduldsspiel. Mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 17 Metern erzielte Oskar Celik erst in der Endphase die hochverdiente Führung (90.). Direkt danach rettete Medya-Torwart Eriel Lokman gegen einen Wahnbeker, den anschließenden Eckstoß fing Medya ab, und Celik schob den Ball aus 35 Metern flach ins leere Tor (90.+2).

VfL Bad Zwischenahn - FC Ohmstede 3:0. „Der Gegner war nicht besonders gut, wir waren ganz einfach zu schlecht“, haderte FCO-Trainer Sascha Hagen mit der fehlenden Einstellung seiner Spieler. Dadurch hatte der Aufsteiger keine Probleme, die drei Punkte einzufahren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.