Riesa Ihre gute Form haben die Sportakrobatinnen des OTB kurz vor den an diesem Wochenende anstehenden Deutschen Mannschaftsmeisterschaften beim 15. Internationalen Sachsenpokal unterstrichen. Drei Formationen stellten sich in Riesa der Konkurrenz und landeten unter anderem auf Platz zwei.

Unter den Augen von Bundestrainer Igor Blintsov präsentierten Laura Karczmarzyk und Pia Buttjes am ersten Wettkampftag in der Altersklasse Junioren I (12 bis 18 Jahre) ohne jeglichen Wackler ihre Balance-Kür, die aus Bewegungs- und Gleichgewichtselementen besteht.

In der Disziplin Dynamic, die durch Sprungreihen und Elementen mit Flugphase wie Salti und Schrauben charakterisiert wird, meisterten sie den hohen Druck. Sie schafften den Einzug ins Finale am dritten Wettkampftag, in dem die besten Formationen jeder Kategorie mit ihren Kombi-Übungen um den begehrten Mehrkampf-Titel kämpfen. In der Addition der Punkte aller drei Küren landete das OTB- Damenpaar hinter Kontrahentinnen von TSA Friedberg, SC Hoyerswerda und aus Weißrussland auf Platz vier.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ebenfalls in der Klasse Junioren I zeigte die Damengruppe mit Sophia Taraman, Sophia Güttler und Lily Warren in der Dynamic-Übung besonders gute Leistungen. Nach sicher präsentierten Doppelsalti und Schrauben landeten sie am Ende auf Platz acht und verpassten damit knapp das Finale.

In der Altersklasse Junioren II (13 bis 19 Jahre) brillierte die Damengruppe mit Larissa Stuntebeck, Luisa Stuntebeck und Jeltje Thal mit einer spritzigen Tempo-Übung am zweiten Wettkampftag. Drei Doppelsalti und zahlreiche weitere hochklassige Elemente brachten ihnen gute Punkte ein. In der Balance-Übung klappten alle Aufbauten, doch ein paar Zeitfehler bei den Handständen mussten in Kauf genommen werden.

Im Mehrkampf zeigten die OTBerinnen ihre sehr anspruchsvolle Übung dynamisch und in guter technischer Ausführung. Am Ende sprang für sie hinter einer Gruppe aus Weißrussland der zweite Platz heraus.

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.