Große Vielfalt

Bei den Mannschaftsmeisterschaften müssen die Athleten eine Vielfalt an Disziplinen absolvieren: 100 m, 400 m, 1000 m, 4x100-m-Staffellauf, Hoch- und Weitsprung sowie Kugelstoß und Diskuswurf.

Jeweils die besten zwei Athleten in einer Disziplin sowie eine Staffelleistung kommen in die Gesamtpunktewertung.

Die Jugend-Mannschaftsmeisterschaften wurden in Celle ausgetragen. Zur SG gehörten Athleten aus drei Vereinen.

Oldenburg/SR/HB Bei hochsommerlichen Temperaturen wurden im Leichtathletikzentrum Celle die Landestitelkämpfe der deutschen Mannschaftsmeisterschaften für Männer, Frauen, Jugend sowie Schüler und Schülerinnen A ausgerichtet. 583 Leichtathleten aus 22 Vereinen waren am Start, unter ihnen zehn Jugendliche (Jahrgang 1990 bis 1993) der Startgemeinschaft DSC/BTB Oldenburg/SV Friedrichsfehn.

„Eine solche Meisterschaft am Ende der Saison soll die Oldenburger Vereine zusammenführen und das Mannschaftsgefühl dieser Startgemeinschaft stärken“, waren sich die verantwortlichen Trainer Carsten Fröhle (BTB), Lutz Bönecke (DSC) und Thorsten Borgmann (SV Friedrichsfehn) einig.

Vor allem im 1000-m-Lauf hatten die Oldenburger in Leonard Hartung (DSC) und Simon Junklewitz (BTB) zwei Punktegaranten am Start. Hartung erzielt in 2:34,87 Min. eine persönliche Bestleistung. Mit 716 Punkten, die er damit erzielte, holte er die meisten Zähler in einer Disziplin für seine SG. Fleißiger Punktesammler war außerdem Arne Pusch (BTB) mit 1,80 m im Hochsprung und 5,96 m im Weitsprung.

Alexander Fester (DSC) war mit 11,88 Sek. eine gute Besetzung im 100-m-Sprint, während Steffen Weber (BTB) genauso viele Punkte über 400 m in 54,54 Sek. erzielte. Yannik Iven, Neuzugang beim BTB, bestritt erst seinen zweiten Wettkampf, aber stellte sich mit einem couragierten Rennen über 400 m ebenfalls in den Dienst der SG.

Steffen Molde (BTB) konnte sich zum Saisonende noch über eine Bestleistung im Weitsprung (5,44 m) freuen. Volker Kinast (SV Friedrichsfehn) und Sprinter Arne Surmann (BTB) konnten verletzungsbedingt nicht in ihren Spezialdisziplinen antreten. Sie unterstützten ihr Team aber, indem sie die Stoß- und Wurfdisziplinen abdeckten. Insbesondere im Kugelstoßen konnten sie mit ihren erzielten Weiten von 11,56 m (Kinast) bzw. 11,22 m (Surmann) gut punkten.

Am Ende landete die Oldenburger Startgemeinschaft bei der Landesmeisterschaft mit 9260 Punkten auf Platz fünf. Es siegte die LG Göttingen vor der LG Weserbergland. Auf den Plätzen folgten die LG Braunschweig und die LG Kreis Verden. Abgesehen von Fester und Kinast, die im nächsten Jahr in die Männerklasse wechseln, gehören alle anderen noch den jüngeren Jahrgängen der Jugendklasse an. Sie können sich 2010 – verstärkt durch die aus der A-Schülerklasse aufsteigenden Teamkollegen – noch einmal dem Vergleich mit den anderen besten niedersächsischen Vereinen stellen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.