Oldenburg Nachdem schon das erste Leichtathletik-Abendsportfest des Kreises Oldenburg-Stadt sechs Wochen zuvor im Marschwegstadion mit fast 200 Aktiven einen guten Zuspruch gefunden hatte, war auch die zweite Veranstaltung in diesem Sommer mit immerhin rund 180 Leichtathletinnen und Leichtathleten aus fast 40 Vereinen noch einmal gut besetzt.

In mehreren Wettbewerben freuten sich wenige Wochen vor dem Ende der Bahnsaison sogar noch einige Athletinnen und Athleten über die Verbesserung ihrer jeweiligen persönlichen Jahresbestleistungen. Insbesondere war das in den Läufen über 5000 Meter der Fall.

Die Männerwertung ging in 15:45,10 Minuten an den Löninger Andreas Kuhlen, der das Rennen mit großem Vorsprung gewann. Jakob Günther erzielte 16:43,68 Minuten. Ihm folgte sein VfL-Kollege Sebastian Koch (16:46,74). Schnellster in der U-18-Wertung war Jesse Hinrichs (1. TCO „Die Bären“) mit einer Zeit von 16:45,92 Minuten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Paula Böttcher (ebenfalls VfL) steigerte sich als Gewinnerin des Frauenwettbewerbs über 5000 Meter auf 19:17,15 Minuten. Auch M-50-Sieger Axel Schneider (Laufsportfreunde Oldenburg, 18:11,37) und der beste M-70-Athlet Manfred Ostendorf (VfL, 20:51,44) verbesserten ihre persönlichen Jahresbestleistungen.

Schnellster Oldenburger über 100 Meter war ein Jugendlicher der Altersklasse M 18. Dennis Siegmund (BTB) sprintete die Strecke in 11,70 Sekunden. Die 400 Meter der gleichen Altersklasse lief Jan Gutzeit (BTB) in 57,55 Sekunden. Bei den Männern verbuchte Konstantin Merkel (VfL) die schnellste Stadionrunde (52,96).

Zahlenmäßig sehr stark besetzt waren die Mittelstreckenwettbewerbe über 800 Meter. Aus Oldenburger Sicht gab es die besten Ergebnisse im weiblichen Bereich durch Bonnie Andres (VfL, 2:26,58) in der U 16 sowie durch ihre Vereinskollegin Neele Harms (2:33,44) in der U 20.

Dreimal ging BTB-Mehrkämpferin Rike Wigger in der U-18-Klasse an den Start. Im Weitsprung erzielte sie 4,38 Meter und mit der Kugel 9,85 Meter. Ihr bestes Resultat verbuchte sie im Speerwurf mit einer Weite von 33,62 Metern.

In den M-50-Wettbewerben war Stefan Gimmy (BTB) sowohl im Hochsprung (1,48 Meter), als auch im Speerwurf (33,92 Meter) erfolgreich. In den gleichen Wettbewerben der W-35-Klasse lag Kathrin Scholl (VfL) mit 1,40 bzw. 28,83 Metern vorn.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.