OLDENBURG Der Startschuss in der Fußball-Bezirksliga ist gefallen.

BV Bockhorn - VfL Oldenburg II (Sonnabend, 16 Uhr). Während in der Liga einhellig der SSV Jeddeloh als Titelkandidat gehandelt wird, schwingt mitunter auch der Name VfL II in Sachen Meisterschaftsanwärter mit. „Diesen Schuh ziehen wir uns aber nicht an“, sieht Neu-Trainer Stefan Lang jedoch keinen großen Druck auf sein Team zukommen.

Überhaupt können die Oldenburger relativ entspannt nach Bockhorn reisen, fällt in Timo Sitnikov doch nur ein Spieler mit Verdacht auf Bänderriss aus. Daher gibt sich Lang auch selbstbewusst und verzichtet auf Personal aus dem Oberliga-Kader. „Das ist nicht nötig“, schenkt der Trainer seiner Mannschaft großes Vertrauen.

FC Medya - TuS Obenstrohe (Sonntag, 15 Uhr, Klingenbergstraße). Von so einem Luxus kann FC-Trainer Lutz Hofmann derzeit nur träumen. Der Aufsteiger hat mit argen Personalproblemen zu kämpfen. Nihat Tekce (Bänderdehnung), Rene Ostendorf (Muskelfaserriss) und Ferhat Akbas (Bänderriss) fallen definitiv aus. Zudem steht hinter den Einsätzen von Hakan und Ferhat Tekce ein dickes Fragezeichen.

„Mir fehlen mindestens drei, vier Stammspieler“, sagt Hofmann: „Der Saisonauftakt hätte ungünstiger nicht laufen können. Ich werde ein Problem haben, überhaupt elf Spieler auf die Beine zu bekommen. Aber ich bin optimistisch, dass jeder am Sonntag alles geben wird.“

TuS Eversten - FC Ohmstede (Sonntag, 15 Uhr, Hundsmühler Höhe). Besonders im Blickpunkt steht am ersten Spieltag das erste Oldenburger Stadtderby der Saison. „Eversten ist klarer Favorit, zumal wir uns beim TuS immer sehr schwer getan haben“, schiebt FCO-Co-Trainer Holger Hoffmann die Favoritenrolle flugs der Mannschaft von TSE-Trainer Helge Hanschke zu.

Der jedoch verweigert den verbalen Steilpass. „Das war zu erwarten, aber darauf lasse ich mich natürlich nicht ein“, betont Hanschke. „Der FCO ist ein ganz unbequemer Gegner, eine starke Mannschaft mit vielen sehr guten Einzelspielern, so dass wir alles geben müssen, um mit einem positiven Ergebnis in die Saison zu starten.“

Während Hanschke durchaus mit einem Heimsieg liebäugelt („Allerdings müssen wir dazu unsere Chancen besser verwerten als beim 1:3 im Pokal gegen Brake“), hält Hoffmann bewusst den Ball flach: „Wir müssen erst mal sehen, wo wir mit unseren vielen jungen Neuzugängen stehen und wären daher schon mit einem Punkt zufrieden.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.