OLDENBURG Überaus erfolgreich verlief das „Heimspiel“ für die Oldenburger Läuferszene beim City-Lauf und Marathon. Nicht weniger als vierzig Podiumsplätze wurden herausgelaufen. Den größten Erfolg erlangte wie erwartet der elfmalige Sieger über die 10 Kilometer, Georg Diettrich. Der für die LG Braunschweig startende M-40-Athlet wurde Gesamtsieger im Halbmarathon und rückte mit 1:14:29 Stunden auf Platz drei der NLV-Jahresbestenliste vor.

In Dr. Hans-Jürgen Bandelt (1. TCO „Die Bären“, M 60, 1:24:54), Helmut Mowe (M 75, 2:00:20), Andrea Garben (TuS Petersfehn, W 30, 1:33:03) und Ingemarie Diercks (SVO, W 55, 1:49:12) gewannen vier weitere Halbmarathonis ihre Altersklasse. Schnellste Oldenburgerin war einmal mehr Anita Ehrhardt (W 30, 1:33:46). Sie wurde Gesamtsechste und Zweite ihrer Altersklasse.

Ebenfalls fünf Altersklassenerfolge gab es auf der traditionellen 10-Kilometer-Strecke. Schnellste aus Oldenburger Sicht waren hier zwei „Bären“. Tammo König wurde Männer- Gesamtdritter (M 30, 33:02). Seine Vereinskollegin Sabina Kruska gewann bereits zum dritten Mal (W 45, 42:31).

Neben Altersklassen-Siegen durch Detlef Brock (DSC, M 50, 36:58) und Horst Frense (VfL, M 70, 44:36) stach vor allem der Sieg von Manfred Ostendorf (VfL) in der M 65 hervor. Mit der hervorragenden Zeit von 39:46 Minuten verfehlte er den deutschen Altersklassenrekord zwar knapp. Aber er jagte seinem Vereinskollegen Horst Frense den M-65-Streckenrekord ab. „Das war mein erster Lauf in Oldenburg. Ich wusste, dass ich an den Rekord von Horst herankommen kann. Dass es so gut lief, lag auch am Wetter. Die Stimmung an der Strecke war super, auch die Sambatrommeln und die Blaskapelle an der Friedenskirche.“

Den einzigen Altersklassensieg über 5 Kilometer holte Ex-Handballnationalspielerin Kathrin Scholl (VfL, Frauen-Hauptklasse, 20:53) als Gesamtdritte.

In der Königsdisziplin Marathon freuten sich gleich zwei Oldenburger über einen dritten Platz im Gesamtklassement. Axel Schneider (SWO) wollte eigentlich nicht an den Start gehen, da er sich im Urlaub befand. Er hatte sich aber doch kurzfristig zum Start entschlossen und wurde belohnt. In 2:52:26 Stunden lief der M-50-Athlet persönliche Bestzeit. Vorjahressiegerin Antje Günthner (Team Laufrausch) lief bis auf elf Sekunden an ihre Zeit aus dem Jahr 2010 heran.

„Ich wollte vorne mitlaufen und meine gute Zeit aus dem Vorjahr bestätigen. Das ist gelungen. Die Konkurrenz ist auf dieser Strecke immer stark“, sagte Günthner. Mit ihrer Zeit von 3:16:48 Stunden ist sie nun zehntschnellste Frau in Niedersachsen in diesem Jahr und Nummer vier der Altersklasse W 35.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.