München /Oldenburg Bei hochsommerlichen Temperaturen wurden auf der Olympiaschießanlage in Garching-Hochbrück bei München am vergangenen Wochenende die Deutschen Meisterschaften im Target Sprint (Sommerbiathlon) ausgetragen. In neun verschiedenen Altersklassen gingen die Sportlerinnen und Sportler über drei Runden von jeweils 400 Meter Länge an den Start. Unterbrochen wurden die Runden von zwei Schießeinlagen, die je einmal liegend und stehend absolviert werden mussten.

Dass der Target Sprint Söhnke Jabusch von den Oldenburger Schützen liegt, hatte er in diesem Jahr schon mehrfach unter Beweis gestellt. Aber am letzten Wochenende lieferte er in München sein Meisterstück ab. In souveräner Manier holte er sich den Titel des Deutschen Jugendmeisters. Das war die erste Goldmedaille für die Oldenburger Schützen bei einer DM seit Sylvia Hoppe 2012 in Oberhof.

Schon im Halbfinale bewies der Oldenburger, dass der Titel in diesem Jahr nur über ihn gehen würde. Trotz Lospechs – alle drei Kadersportler des NWDSB (Nordwestdeutscher Schützenbund) sowie Favorit Phillip Mast waren im ersten von drei Halbfinals – konnte sich Jabusch mit der schnellsten Zeit aller Teilnehmer fürs Finale qualifizieren. Weniger gut lief es für ihn zunächst im Finale. Beim liegend Schießen schoss er drei Fahrkarten und ging als Sechster auf die zweite Laufrunde. Dort konnte er allerdings wieder Boden gutmachen und kam als Dritter zum letzten Schießen, wo er eine fehlerfreie Schießeinlage ablieferte und in Führung ging. Diese gab er bis zum Ziel nicht mehr ab und sicherte sich am Ende mit acht Sekunden Vorsprung den Titel.

In der Juniorenklasse lief sein Vereinskollege David Bent auf den fünften Platz. Trotzdem war Bent nicht ganz glücklich, vor allem nicht mit seiner Schießleistung. „Er war zwar nicht zufrieden, aber die Leistung war trotzdem super“, beurteilte Trainer Heiko Jabusch das Ergebnis seines zweiten Athleten.

Der Trainer selbst ging in der Herrenklasse (21 bis 45 Jahre) an den Start und war mit seinen 45 Jahren der mit Abstand älteste Starter in seinem Rennen. Nachdem er sich direkt fürs Finale qualifiziert hatte, wurde er hier ebenfalls Fünfter. „Ich bin im Finale mein bestes Rennen gelaufen. Das hat meine Erwartungen weit übertroffen, und ich war überrascht, dass ich in dem Feld so weit vorn gelandet bin“, freute sich Jabusch.

Die DM lockte viele Zuschauer auf die Olympiaschießanlage und bot den Athleten somit einen würdigen Rahmen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.