+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 29 Minuten.

Fußball-Nationalmannschaft
Bundestrainer Löw hört nach der EM im Sommer auf

HANNOVER Mit zwei ersten Plätzen, vier weiteren Medaillenrängen und einer ganzen Reihe guter Platzierungen für Leichtathleten aus Oldenburg sind die niedersächsischen und Bremer Hallenmeisterschaften der Männer, Frauen und B-Jugend in Hannover zu Ende gegangen. Mit dem erwarteten Titel über 200 m durch Ruth Spelmeyer (VfL) und der eher überraschenden Meisterschaft durch die 4x200-m-Staffel der Startgemeinschaft DSC/BTB wurden beide Titel im Frauensprint gewonnen.

Spelmeyer, die vor einigen Monaten in der Landeshauptstadt ein Studium aufgenommen hat und auch in Hannover trainiert, war am ersten Wettkampftag in 7,88 Sek. Vierte über 60 m geworden. Sie ließ sich aber am zweiten Tag von der 60-m-Siegerin Nina Giebel (LG Weserbergland) nicht beeindrucken und erzielte über 200 m mit 25,06 Sek. bereits die schnellste Vorlaufzeit. Im Endlauf siegte sie schließlich auf ihrer Paradestrecke deutlich in 24,82 Sek. vor Giebel (25,14 Sek.).

Im Frauenwettbewerb über 4 x 200 m gingen für die Startgemeinschaft DSC/BTB die beiden Jugendlichen Constanze Hungar und Lara Diekmann sowie Ruth Krause (alle DSC) und Birte Pflug (BTB) an den Start. In 1:45,72 Min. gewann das Oldenburger Quartett den Titel mit klarem Vorsprung vor der LG Göttingen (1:47,13 Min.) und dem OTB Osnabrück (1:47,27 Min.). Gut konnten sich die Sprinterinnen aus diesem Team auch in den Einzelwettbewerben platzieren: Hungar wurde im Frauensprint über 60 m Sechste (8,05 Sek.), Pflug lag im gleichen Wettbewerb in 8,07 Sek. auf Platz acht, und Lara Diekmann wurde über 200 m Sechste (26,81 Sek.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Weitere Endkampfplätze gab es durch Ruth Krause, die im Weitsprung mit 5,06 m auf Rang sechs landete, sowie Kira Harms (VfL), die als Hochsprungsiebte auf 1,55 m kam.

Neue Hallenbestzeit

Zufrieden zeigte sich Leonard Hartung (DSC), der über 800 m der Männer Vizemeister wurde und mit 1:57,99 Min. eine persönliche Hallenbestzeit aufstellte. Dennis Behrens (VfL, A-Jugend) kam in 2:03,56 Min. auf Platz neun. Daniel Ourinson (DSC) nahm die längere Mittelstrecke in Angriff und wurde über 1500 m in 4:05,44 Min. Siebter. Einziger Oldenburger in einem technischen Wettbewerb der Männer war Jan Hiller (BTB), der im Hochsprung mit 1,84 m Neunter wurde.

Erfolgreichste Oldenburger B-Jugendliche war Thea Schmidt (DSC): Beständig gut mit 5,57 m und der Vizemeisterschaft im Weitsprung, stark mit einem Hürdenlauf über 60 in 9,25 Sek. auf Platz fünf und mit erneuter Steigerung im 60-m-Sprint als Endlaufsechste in 8,04 Sek. (Vorlauf 8,01 Sek.) zeigte sich die Mehrkämpferin gleich dreimal unter den besten Sechs. Dazu kam noch ein dritter Staffelrang über 4 x 200 m als Startläuferin der SG Löningen/Werlte/DSC Oldenburg (Thea Schmidt, Elisabeth Klumpe, Luisa Jüngerink, Sonja Gerdes) in 1:46,62 Minuten. Die zweite Besetzung mit Marie-Anna Dunkhase, Ruth Müller, Pia-Sophie Ptaszynski (alle DSC) und Laura Nitze kam in 1:51,88 Min. als Achte ins Ziel.

In der weiblichen Jugend B gab es noch drei fünfte Plätze für Oldenburgerinnen: Über 1500 m verbesserte sich Friederike Lindner (DSC) auf 5:11,96 Min., im Hochsprung kam Maike Umland (DSC) über 1,51 m, und im Dreisprung platzierte sich Marie-Anna Dunkhase (DSC) mit 10,64 m. Im Vorderfeld der 21 Teilnehmerinnen über 800 m landete in 2:26,36 Min. auch Anne Hochwald (DSC). Schwieriger dagegen war es für Natalie Walter (BTB) über 1500 m. Nach ihrer Verletzungspause lief sie in 5:34,64 Min. auf Rang 15.

Dramatischer Hürdensprint

Dramatik pur lieferten die Hürdensprinter der männlichen Jugend B über 60 m, denn nur eine 1/100 Sekunde trennte den Sieger vom Drittplatzierten. Michael Ulrich (Helmstedt) in 8,45 Sek. vor Niklas Ole Fugel (Hannover) in ebenfalls 8,45 Sek. und Lasse Surmann (BTB) in 8,46 Sek. hieß am Ende die Reihenfolge im Ziel. Zweimal ging Tiago Rittner (VfL) an den Start. Am ersten Tag zeigte der Oldenburger, dass er den Umstieg von der 300-m-Wettkampfstrecke der Schülerklasse zu den 400 m in der Jugend B auf Anhieb geschafft hat, denn mit 53,08 Sek. wurde er auf Anhieb Vierter.

Über 800 m kam Rittner in 2:078,82 Min. auf Platz acht und musste dort dem noch zur Schülerklasse zählenden Julian Hartung (DSC) den Vortritt lassen, der mit 2:05,39 Min. neben seinen Sprintfähigkeiten nun auch auf einer Mittelstrecke Überdurchschnittliches leistete und Fünfter wurde. Einen weiteren Endkampfplatz erkämpfte sich Lukas Deserno (BTB), der im Weitsprung mit 6,00 m Sechster wurde.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.