Oldenburg Mit „frischem Blut“ und nach oben gerichtetem Blick gehen die Talente der Baskets Akademie ab diesem Wochenende wieder in Deutschlands höchsten Junioren-Spielklassen auf Korbjagd. Einen großen Umbruch gab es bei der U 19, die altersbedingt viele Leistungsträger in den Männerbereich abgeben musste. In der U 16 gehen weiterhin zwei Junioren-Nationalspieler voran, die auch in der vergangenen Saison bereits im Fokus standen.

Nur Nuancen hatten den U-19-Junioren in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) im Viertelfinale gegen Alba Berlin gefehlt, um erstmals das Top-Four-Turnier zu erreichen. Am Ende setzten sich aber die Hauptstädter mit 2:1 Siegen knapp durch und scheiterten erst im Finale am späteren Meister Bayern München. Danach lag ein „relativ großer Umbruch“ hinter dem Team, erklärt NBBL-Trainer Arne Chorgengel, der von Jonas Borschel unterstützt wird.

An diesem Sonntag (15 Uhr) sind die neuformierten Oldenburger zum Saisonstart wieder in Berlin zu Gast, wo die vergangene Spielzeit endete. „Da haben wir einen Riesen-Brocken vor der Nase“, weiß Chorengel. Bis auf Jakob Hollatz (Nasenbeinbruch/noch drei Wochen Pause) seien „alle fit, es macht Spaß mit den Jungs“, sagt der Coach, der zugleich Nachwuchskoordinator des Bundesligisten EWE Baskets ist.

Seine Mannschaft hatte in der Vorbereitung überzeugt und alle Testspiele für sich entscheiden können. „Wie viel das wert ist, werden wir im Verlauf der ersten Partien sehen“, meint Chorengel. Weiterhin stehe die „Prämisse Spielerentwicklung“ bei der Akademie im Vordergrund: „Dazu gehört natürlich auch die Mentalität, gewinnen zu wollen. Entsprechend gehen wir jedes Spiel an.“

Als Saisonziel ist das erneute Erreichen der Playoffs klar deklariert. Auch wenn es „deutlich schwieriger wird als in den vergangenen zwei Jahren“, schätzt Chorengel. Viele vormalige U-16-Spieler aus der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) haben direkt den Sprung in die Rotation der U 19 geschafft. Deshalb werden die Oldenburger oftmals eine sehr junge Formation aufs Parkett schicken.

Eine Altersklasse tiefer kann sich U-16-Coach Maxim Hoffmann zusammen mit Co-Trainer-Novize Andre Galler weiter auf Nils Cöster und Melvin Papenfuß verlassen, die dort noch ein Jahr spielen dürfen. Die beiden werden ab diesem Sonntag (11 Uhr) vorangehen, wenn die Oldenburger bei den Hamburg Sharks antreten, und dem jungen JBBL-Kader mit ihrer für ihr Alter bereits großen Erfahrung anführen.

In der vergangenen Spielzeit fehlten den „Akademikern“ in der Hauptrunde nur zwei einzelne Zähler in der Korbdifferenz zu den punktgleichen Piraten Hamburg, die sich letztendlich das Playoff-Ticket sicherten. Nun soll der nächste Schritt gemacht und nach zwei Jahren Abstinenz wieder die Meisterrunde erreicht werden.

Arne Jürgens Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.