+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 8 Minuten.

Fenster Und Türen Geschlossen Halten
Brand im Sondermülllager Wiefels

BREMEN Die Athleten des DSC Oldenburg haben bei dem Bremer Leichtathletiksportfest „Werder-Gala“ gute Ansätze gezeigt. Die weibliche U-20-Staffel erfüllte über 4x100 Meter sogar die Norm, die zur Teilnahme an den deutschen Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach (20. bis 22. Juli) berechtigt. Auch Aktive des Oldenburger Turnerbundes (OTB) zeigten starke Leistungen.

In Oldenburg ist das Sprinten auf Kunststoff nur eingeschränkt möglich. „Trotz der mangelnden Vorbereitungsmöglichkeiten wussten die Athletinnen aber zu überzeugen“, berichtete Jörg Reckemeier, ehemals Trainer und Abteilungsleiter beim DSC. Mit 49,19 Sekunden über viermal 100 Meter lagen die DSC-Läuferinnen Constanze Hungar, Lara Diekmann, Pia-Sophie Ptaszynski und Thea Schmidt unter den geforderten 49,50 Sekunden.

Sieg für Lisa Schröder

Auch Lisa Schröder (OTB) ist in der Lage, die Qualifikation zu den deutschen Jugendmeisterschaften zu schaffen. Als Siegerin im Hochsprung des U-18-Wettbewerbs verfehlte die Oldenburgerin mit 1,67 Meter nur denkbar knapp die Norm von 1,70 Metern, die zur DM-Teilnahme berechtigt.

Auch beim Sprinten über 100 Meter kamen die Oldenburgerinnen auf gute Zeiten. Reckemeier bescheinigte Constanze Hungar (U 20) mit 12,65 Sekunden und Pia-Sophie Ptaszynski (U 18) mit 13,03 Sekunden eine starke Leistung.

Bei der U 18 behauptete sich Julian Hartung vom DSC Oldenburg mit 11,82 Sekunden über 100 Meter. „Im anschließenden 200-Meter-Sprint erreichte Julian mit 23,90 Sekunden den ersten Platz“, freute sich Reckemeier über die gute Leistung des Oldenburger Athleten.

Bei den Frauen benötigte Lara Diekmann (U 20) 27,01 Sekunden, und Pia-Sophie Ptaszynski legte die 200 Meter in 27,30 Sekunden zurück.

Neue Bestleistung

Als Gewinnerin über 100-Meter-Hürden blieb Marie-Anna Dunkhase (DSC) in 14,99 Sekunden zum ersten Mal unter 15 Sekunden. „Im Weitsprung erreichte sie zudem als Vierte 5,46 Meter. Auch Thea Schmidt, die als Jugendliche am Weitsprungwettbewerb der Frauen teilnahm, erreichte mit 5,65 Meter eine gute Weite.

Im Stabhochsprungwettbewerb der Klasse U 18 kam Friedelinde Petershofen vom DSC als Zweite auf 3,00 Meter. Bei den Mittelstreckenläufen konnten die Oldenburger aufgrund des stark aufkommenden Windes nicht gewohnt schnelle Zeiten laufen.

Über 800 Meter der weiblichen Jugend U 18 mussten Anne Hochwald (DSC) mit 2:27,61 Minuten und Friederike Lindner (DSC) mit 2:39,40 Minuten genauso Abstriche machen wie Daniel Ourinson (DSC), der im Männerlauf über 1500 Meter auf 4:18,99 Minuten kam. Dennoch zog Jörg Reckemeier abschließend eine positive Bilanz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.