Oldenburg Mit einigen Aufstellungsänderungen starten Oldenburgs in den höheren Spielklassen spielende Tischtennis-Mannschaften in die Rückrunde. Vor allem SW Oldenburg musste wegen der engen Leistungsdichte die Teams umstellen. Die erste Mannschaft, die ihre Verbandsliga-Rückserie am 16. Januar beim TV Hude II beginnt, kam aber ohne größere Änderungen aus. Nur im unteren Paarkreuz tauschen Patric Frers und der nun an Position fünf spielende Felix Barrenschee die Plätze.

Deutlich mehr Änderungen gab es für die SWO-Reserve, die bereits an diesem Sonnabend in Sande in die Verbandsliga-Rückrunde startet. Durch seine starken Leistungen hat sich Nico Schulz von Position fünf an die Spitze des Teams gespielt. Eigentlich hätte er wegen seines hohen TTR-Wertes sogar in der ersten Mannschaft an Position drei spielen müssen, bleibt aber mit einem Sperrvermerk versehen in der Reserve.

Thuong Nguyen und der junge Heye Koepke tauschen hier die Plätze, so dass das starke Talent im mittleren Paarkreuz bleiben kann. Neu im Team ist Lukas Wraase. Der 16-Jährige hat sich durch starke Leistungen in der Vierten für höhere Aufgaben empfohlen, für ihn weicht Jan Huster und spielt nun im Gegenzug in der Bezirksoberliga.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der dritten Mannschaft, für die die Mission Landesliga-Klassenerhalt an diesem Sonnabend bei der Spvg. Oldendorf weitergeht, hat Albrecht Schachtschneider einen großen Sprung von Position fünf auf eins gemacht. Im unteren Paarkreuz ist Johannes Lahring neu dabei. Er hatte in der Hinrunde bei SWO IV gespielt und tauscht mit Keanu Frers.

Auch SWO IV kämpft in der Bezirksoberliga gegen den Abstieg. Nach den Wechseln der jungen Wraase und Lahring in obere Mannschaften bilden nun Huster und Keanu Frers das neue obere Paarkreuz. Sie sollen mit ihrer Erfahrung in höheren Ligen das Team noch zum Klassenerhalt führen. Das erste Spiel steigt am 15. Januar beim FC Rastede.

Weniger gravierende Umstellungen gab es in den anderen Bezirksoberliga-Teams, die etwas besser als SWO IV dastehen, aber ebenfalls noch einige Punkte für den Klassenerhalt brauchen. Beim OTB (Start am 23. Januar gegen Remels) tauschen Lothar Rieger und die neue Nummer eins, Simon Buss, im oberen Paarkreuz die Plätze, zudem rückt Falk Lechtenbörger für Patrick Billu in die Mitte. Bei BW Bümmerstede (am 30. Januar gegen Rastede) geht Christopher Jürgens in die Reserve, dafür kommt Andre Rings an Position sechs ins Team.

In der Bezirksoberliga der Frauen musste der OTB nichts ändern. Ab dem 15. Januar geht es für das viertplatzierte Team um Nane Hofmann mit einem Heimspiel gegen Elsfleth II weiter. Bei nur zwei Punkten Rückstand auf Rang zwei könnte die Tabellenspitze noch angegriffen werden. Bei TuS Eversten gab es ebenfalls keine personellen Änderungen. Für den Tabellenvorletzten kann das Ziel nur lauten, den Relegationsplatz zu erreichen. Ob an diesem Sonntag beim drittplatzierten TuS Sande II ein Punktgewinn möglich ist, ist fraglich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.