Wettbewerb
Jugendrotkreuzler retten um die Wette

Bild: Henning Karasch
Gemeinsam stark: Die Aufnahme zeigt die Oldenburger Gruppe an der Malstation.Bild: Henning Karasch
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Oldenburg /Wilhelmshaven Die Ortsgruppe Oldenburg-Stadt der Deutschen Jugendrotkreuzes (JRK) hat mit Erfolg an dem JRK-Landeswettbewerb in Wilhelmshaven teilgenommen. In der Stufe I belegte der Kreisverband Ammerland mit 550 Punkten den ersten Platz, zweiter wurde der Kreisverband Oldenburg-Stadt (528 Punkte), dritter wurde eine weiteres Team vom Kreisverband Ammerland (423 Punkte).

95 Kinder und Jugendlichen fanden beim Wettbewerb zwölf Stationen vor. Pro Station konnten 100 Punkte erreicht werden. Die Teilnehmer kamen aus den Kreisverbänden Ammerland, Oldenburg Stadt, Wesermarsch und Cloppenburg sowie von Schulsanitätsdiensten aus Bad Zwischenahn und Rastede. Die Teilnehmer traten in den Altersgruppen sechs bis zwölf Jahre und 13 bis 18 Jahre an. Es mussten nicht nur medizinische Aufgaben gelöst und Notfälle gemeistert werden, auf dem Programm standen auch sozial-kreative Herausforderungen. So wurde gemeinsam ein Bild gemalt, das die Gruppe beschrieb, und ein Papierturm aus dem Briefpapier mit der alten Adresse des Landesverbandes gebaut. Am Beginn des Wettbewerbs gab es einen tatsächlichen Notfall. Eine Teilnehmerin brach zusammen und musste ins Krankenhaus transportiert werden. Der Verkehrsunfall am Evangelischen Seniorenzentrum war hingegen gestellt. Die Mimen trugen Platzwunden und Beinbrüche, täuschend echt geschminkt. Zur Erstversorgung standen 15 Minuten zur Verfügung. Bei der Polizei ging es ums Wissen rund ums Deutsche Rote Kreuz. Lautes Hämmern drang aus der Mittelaltertaverne. Hier wurden Lederbeutel gefertigt.

Das könnte Sie auch interessieren