Oldenburg /Wiefelstede Völlig mutlos haben sich die Fußballer von Kreisligist TuS Eversten eine verdiente 0:2-Pleite im kurzfristig aufgrund der Witterungsbedingungen auf den Platz des Gegners verlegten Nachholspiel in Wiefelstede gefangen. Am Sonntagvormittag geht es mit dem Derby beim SV Eintracht weiter. Auch die anderen Partien mit Oldenburger Beteiligung finden am Sonntag statt.

SVE Wiefelstede - TuS Eversten 2:0. „In der ersten Halbzeit haben wir richtigen Angsthasenfußball gespielt“, ärgerte sich Gästetrainer Nils Reckemeier, dessen Team der Dominanz des Gegners zu wenig entgegensetzte und durch ein Kopfball-Tor von Timon Sylvester in Rückstand geriet (34. Minute). Die Oldenburger steigerten sich zwar nach der Pause, erspielten sich aber keine zwingenden Torchancen. In der Endphase machte Malte Lammers per Foulelfmeter alles klar (90.). Überschattet wurde die Partie durch die schwere Verletzung von TSE-Spieler Stephan Schönberg, der nach Spielschluss in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste.

SV Eintracht - TuS Eversten (Sonntag, 11 Uhr). Wenn die beiden Mannschaften den Kontakt nach oben nicht verlieren wollen, müssen sie das Derby gewinnen. Eversten (11 Spiele, 18 Punkte, 9. Rang) liegt nach der Niederlage in Wiefelstede weiter hinter den Etzhornern (13, 20, 8.), hat angesichts von zum Teil sogar drei absolvierten Spielen weniger als einige Konkurrenten aber die Spitze noch im Blick.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SW Oldenburg - 1. FC Nordenham (Sonntag, 14 Uhr, Sportplatz Sandkrug). Rechnerisch Tabellenführer ist das Team aus der Wesermarsch (12, 27, 3.), während sich Schlusslicht SWO (11, 15, 17.) strecken muss, um den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu schaffen. Der Abstand auf den rettenden Platz zwölf beträgt bereits acht Punkte. Nordenhams Torjäger Nico Westphal (17) hat alleine fast so viele Tore geschossen, wie alle Sandkruger Spieler zusammen (19).

SVG Berne - VfL II (Sonntag, 14 Uhr). Nach der 2:3-Niederlage im Spitzenspiel bei Tabellenführer ESV Wilhelmshaven (14, 29, 1.) will der VfL II (14, 28, 2.) wieder in die Erfolgsspur zurück. Aufsteiger Berne (13, 11, 13.) hat in sieben Heimspielen nur vier Punkte geholt, den einzigen Sieg auf eigenem Platz aber zuletzt gegen die starken Nordenhamer geholt (1:0).

FC Ohmstede - Frisia Wilhelmshaven II (Sonntag, 16 Uhr, Sportplatz Flötenstraße). Nach dem 1:2 in Zetel will der FCO (13, 21, 7.) gegen den nächsten Aufsteiger wieder punkten. Nach zuvor vielen starken Auftritten hat die Frisia-Reserve (14, 25, 6.) zuletzt in drei Partien nur einmal gepunktet – das war aber ein 1:1 im Derby gegen Primus ESV.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.