Oldenburg Zwei Heimspiele stehen für die Oldenburger in der Volleyball-Regionaliga vor der Tür: Die Männer müssen am Samstag gegen Hannover ran, die Frauen treffen einen Tag später auf Schledehausen.

Männer: OTB - GfL Hannover (Samstag, 20 Uhr, Haarenesch). Am vierten Spieltag der Regionalliga tritt das OTB-Männerteam gegen den Drittligaabsteiger GfL Hannover in eigener Halle an. Der Zweitplatzierte ist für Trainer Sönke Seveke schwer einzuschätzen: „Sie haben zwei Spiele zwar deutlich gewonnen, aber gegen Vechta wiederum deutlich verloren. Bin gespannt was uns erwartet.“ Die spielerisch starken Oldenburger konnten bis dato lediglich ein Spiel gewinnen, zeigten sich aber sehr kreativ, spielfreudig und engagiert. Oft fehlte die nötige Konstanz in der Annahme, sowie in der Block-/Abwehrstrategie. Das soll sich gegen die Hannoveraner ändern.

„Wir haben die Spielpause für diese Prioritäten im Training genutzt. Nun kommt es darauf an, es im Spiel auch umzusetzen,“ sagt Seveke. Außenangreifer Jason Prostka wird seinem Team am Samstag nicht zur Verfügung stehen. Der U-18-Landeskaderspieler kuriert noch die Entfernung von Schrauben aus dem Knie aus.

Frauen: OTB - TV Schledehausen (Sonntag, 16 Uhr, Haarenesch). In ihrem zweiten Heimspiel erwartet der OTB den Aufsteiger aus der Oberliga TV Schledehausen. Mitte September wurde dem Team aus der Nähe von Osnabrück mitgeteilt, als Nachrücker in der Regionalliga starten zu dürfen. Entsprechend euphorisch und motiviert konnte Schledehausen aus den drei Spielen zwei gewinnen – genauso wie die Oldenburger.

Was am Sonntag auf den OTB zukommt, weiß auch Trainer Stephan Bauer nicht so Recht: „Das wird ein Spiel der großen Unbekannte für uns. Mir liegen weder Informationen vor, noch ist mir der Gegner bekannt. Umso spannender wird es am Sonntag werden.“ Für die Oldenburger, die zuletzt gegen Meisterfavoriten Langenhagen ihre erste Niederlage der Saison kassierten, kommt es umso mehr darauf an, ihre eigenen Stärken im Aufschlag auszuspielen und dem Gegner ihr Spiel aufzuzwingen.

„Wenn wir weiterhin so stark aufschlagen und mit unserer positiven Stimmung auftreten, dann haben wir eine gute Ausgangslage. Die Zuschauer können sich auf ein schönes Spiel freuen,“ sagt Bauer. Am Sonntag fehlen wird weiterhin Beachkaderspielerin Lea Kunst, die weiterhin an ihrer Schulterverletzung aus der Überlastung von den Meisterschaften laboriert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.