Oldenburg Im Fernduell um Aufstiegsrelegationsrang zwei mit dem SC Spelle-Venhaus, der erst am Sonntag beim bereits als Regionalliga-Meister feststehenden VC Osnabrück antritt, wollen die mit einem Zähler Rückstand drittplatzierten Volleyballerinnen des OTB an diesem Samstag vorlegen. Um 20 Uhr empfangen die Oldenburgerinnen in eigener Halle den VfL Lintorf, während die Männer fast parallel in Schüttorf antreten.

Frauen: Oldenburger TB - VfL Lintorf (Samstag, 20 Uhr, Sporthalle Haarenesch). „Sie sind ein abwehrstarker Gegner und haben mit Larissa Classen eine Ausnahmespielerin in ihren Reihen“, sagt OTB-Trainer Stefan Noltemeier über die Gegnerinnen, die als Tabellenfünfter (24 Punkte) ebenfalls noch eine kleine Chance auf Rang zwei besitzen. Hinter Spelle (28) und den Oldenburgerinnen (27) liegt noch Union Lohne (26).

„Es wird ein attraktives und spannendes Spiel werden“, prognostiziert Noltemeier, der sein Team in dieser Saison vor allem im Block- und Abwehr-sektor weiterentwickelt hat. Angesichts der OTB-Stärke im Aufschlag und der neuen Stabilität in der Defensive ist die Vorfreude auf eine unterhaltsame Partie berechtigt. „Wir wollen beim letzten Heimspiel noch einmal mit allen Spielerinnen des Kaders auflaufen und für ordentlich Stimmung sorgen“, sagt Noltemeier.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Männer: FC Schüttorf 09 II - Oldenburger TB (Samstag, 19Uhr). „Wir erwarten einen schwierigen Kampf“, meint Männer-Trainer Lars Drantmann mit Blick darauf, dass der Gegner seines Teams mit dem Rücken an der Wand steht. Der Rivale aus der Grafschaft Bad Bentheim belegt mit 13 Zählern Abstiegsrelegationsplatz acht und spürt den Atem der punktgleichen Osnabrücker im Nacken. Nur bei einem Sieg ist für die Zweitliga-Reserve noch ein Nichtabstiegsrang erreichbar. Der MTV Hildesheim (18) ist Siebter und will das bleiben.

„Sie müssen beide Spiele gewinnen, um aus eigener Kraft die Chance auf den Ligaverbleib zu wahren“, sagt Drantmann und geht davon aus, dass die Gastgeber hochmotiviert sind. Zudem könnte der Nachwuchs aus der Volleyball-Hochburg noch das eine oder andere Ass aus dem Ärmel ziehen. „Für uns gilt es, wieder zum Aufschlag zu finden“, sagt der OTB-Coach, dessen Mannschaft nach dem 3:1 zuletzt in Buxtehude jetzt in die obere Tabellenhälfte vorstoßen könnte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.