Oldenburg Mit einer taktisch disziplinierten Leistung haben die Oberliga-Fußballer des VfL unter der Woche eine erfolgreiche Revanche beim FC Hagen/Uthlede gefeiert. „Der Gegner hat wie erwartet sehr tief gestanden und versucht zu kontern. Darauf waren wir aber sehr gut eingestellt und haben nichts zugelassen“, freute sich Trainer Dario Fossi nach dem 1:0-Erfolg. Mit dem gleichen Ergebnis hatte der Rivale aus dem Kreis Cuxhaven die Oldenburger im Juli aus dem Landespokal geworfen.

Auch diesmal dominierte der VfL die Partie von Beginn an, erarbeitete sich auf dem tiefen Boden aber keine klaren Torchancen. Bei einem Freistoß von Tim Janßen reagierte Hagens Schlussmann glänzend. Zwei Minuten vor der Pause hatte Janek de Buhr den Führungstreffer für die Gäste auf dem Fuß, doch sein Schuss aus der Drehung ging knapp am Tor vorbei.

So dauerte es fast 76 Minuten, bis Marten Schmidt mit seinem Treffer nach einem Freistoß von Rami Kanjo für den dritten Auswärtssieg in dieser Saison sorgte. „Wir hatten das Spiel und den Gegner von Anfang an im Griff“, lautete das Fazit von VfL-Sportleiter Detlef Blancke, dessen Team jetzt Sechster ist (5 Spiele, 10 Punkte.

VfL Oldenburg: J. Zohrabian - Lameyer, Frenzel, Diekmann, Schmidt, Mennicke - König - Nienaber, de Buhr (60. Kanjo), Janßen (89. Isailovic) - Azong (87. Ngongfor).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.