Oldenburg Einfach mal ausschlafen, ein freies Wochenende ohne Reise-, Spiel- und Turnierstress genießen, regenerieren und relaxen: Unter normalen Umständen würden die Tischtennis-Asse Heye Koepke (17) und Justus Lechtenbörger (14) solche Annehmlichkeiten ab und zu durchaus mit einem Lächeln annehmen. In diesen Zeiten, in denen die Entwicklungen in der Coronavirus-Krise für eine längere Zwangspause sorgen, ist aber den beiden leistungssport-orientierten Talenten aus Oldenburg dabei nicht so wohl zumute.

„Ich habe ja momentan nicht so viel tun“, sagt Koepke und freut sich daher darüber, Antworten auf die NWZ-Anfrage zu geben, wie das denn bei ihm zur Zeit aussehe. Für ihn hat der umfassende Stopp im Tischtennis immense Auswirkungen auf sein Sportlerleben.

Sportinternat zugemacht

Manche Aktive aus den unteren Klassen betrifft der Trainingsausfall nur leicht oder gar nicht, weil sie sowieso nur die Punktspiele bestreiten, unregelmäßig oder ein bis zweimal pro Woche in die Halle gehen. Deutlich einschneidender ändert sich der Tagesablauf für die, bei denen der Sport eine ganz andere Rolle im Leben einnimmt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

16 bis 18 Stunden Training pro Woche stehen für Koepke, der vor eineinhalb Jahren auf das Sportinternat in Hannover gewechselt ist und dort für 96 in der 3. Liga spielt, sonst auf dem Programm. „Dienstags bis donnerstags trainiere ich noch vor der Schule. Und aktuell schlafe ich eher noch, wenn ich eigentlich schon im Unterricht sitzen würde“, erzählt der 17-Jährige.

Das Sportinternat ist aufgrund der Corona-Krise geschlossen. Die Talente wurden nach Hause geschickt. Das Kadermitglied des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) lebt nun erstmal wieder in seinem Elternhaus in Oldenburg.

Nicht Anschluss verlieren

„Normalerweise mache ich sechs Tischtennis-Einheiten und zweimal Athletiktraining pro Woche. Dazu kommen die Wettkämpfe am Wochenende, das ist manchmal schon ganz schön stressig“, berichtet Oldenburgs Nachwuchssportler des Jahres 2016, bei dem nun eher Langeweile herrscht.

Vom Verband habe er noch keine Infos erhalten, wie es nun weitergehe. „Wenn die Pause zu lange dauert, dann verliert man den Anschluss an Spieler, die vielleicht noch trainieren können. Kay Stumper zum Beispiel hat zu Hause eine eigene Trainingshalle“, erzählt Koepke mit Blick auf das aktuell beste deutsche Talent seiner Altersklasse vom bayerischen Bundesligisten TTC Neu-Ulm. Er selber halte sich mit Fitness- und Mobilitätsübungen zu Hause fit.

Zwei Minuten vor Abfahrt

Ähnlich geht es Lechtenbörger. Krafttraining und Laufen stehen für den Oberliga-Spieler vom OTB derzeit auf dem Plan. „Der Verband hat uns erstmal aufgetragen, uns fit zu halten“, erklärt er.

Bitter war für ihn die Kurzfristigkeit der Absagen. Der Oldenburger hatte sich zum zweiten Mal für die Deutschen Meisterschaften der U 15 qualifiziert, nach dem Aus in der Gruppe 2019 dieses Mal mit guten Chancen auf eine vordere Platzierung im saarländischen Schiffweiler. „Ich war am Donnerstag auf dem Weg nach Hannover, um dort noch einmal zu trainieren und dann Freitag mit den anderen Niedersachsen loszufahren. Zwei Minuten vor der Zug-Einfahrt in Hannover kam die Absage“, erzählt der 14-Jährige.

Zurück in Oldenburg hofft er nun auf einen Nachholtermin für die Titelkämpfe, da er in der nächsten Saison in die höhere Altersklasse rutscht: „Aber bisher gibt es dazu noch keine Informationen.“

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.