Oldenburg Vor wenigen Wochen hatten Wang Yansheng und Nicolai Popal noch mit der Ü 50-Mannschaft des Oldenburger TB ihren Titel bei den Deutschen Tischtennismeisterschaften der Senioren verteidigt, in der vergangenen Woche konnten die beiden nun auf der ganz großen Bühne Meriten gewinnen: Wang Yansheng wurde in Las Vegas Einzel-Weltmeister der Senioren über 55 Jahre.

Gemeinsam mit dem jüngeren Popal startete er bei den Senioren 50 im Doppel und holte die Bronzemedaille. Bei den Herren über 40 wurde Thomas Keinath, der in der abgelaufenen Saison für die Senioren 40 des OTB gespielt hatte, Dritter.

Für die Senioren-Weltmeisterschaft in Las Vegas konnte sich jeder Spieler mit dem nötigen Alter anmelden. Dadurch gab es mehr als 4000 Teilnehmer, vom Hobbyspieler auf Kreisebene bis zu ehemaligen Weltklasse-Akteuren wie dem mehrfachen Weltmeister Jörgen Persson oder Bundestrainer Jörg Roßkopf, war alles dabei.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wang, der im Herren-Spielbetrieb für den Drittligisten SV Siek und bei den Senioren seit zwei Jahren für den OTB spielt, hatte sich in den letzten Wochen gewissenhaft auf die Meisterschaften vorbereitet – das sollte sich lohnen. Ohne Satzverlust marschierte der 57-jährige Kurznoppenspieler durch das Turnier. Drei Gruppenspiele sowie fünf Hauptrundenpartien gewann Wang mit 3:0, bevor er im Endspiel auf den für Österreich spielenden Ex-Bundesligaspieler Ding Yi traf. Auch mit dem Kurznoppen-Penholderspieler, der bereits zweimal Senioren-Weltmeister wurde, machte der OTBer kurzen Prozess, gewann mit 11:4, 11:9 und 11:9 und freute sich über den Weltmeister-Titel.

Einiges ausgerechnet hatten sich Wang und Nicolai Popal auch im Doppel Ü 50 – bis in der Meldeliste die schwedischen Ex-Weltklassespieler Erik Lindh und Jörgen Persson auftauchten. Die beiden OTB-Spieler zogen mit sieben 3:0-Erfolgen ins Halbfinale ein, wo sie dann auf die schwedischen Turnierfavoriten trafen. Einen Satzball zur 2:1 Satzführung ließen Wang/Popal aus und mussten sich den späteren Weltmeistern dann mit 1:3 geschlagen geben. Im Einzel Ü 50 hatte Nicolai Popal, die Nummer eins der in die Verbandsliga aufgestiegenen Herren des OTB, in der Runde der letzten 32 knapp mit 2:3 gegen den Kanadier Qing Zu Luo die Segel streichen müssen.

Bei den Herren 40 war mit Thomas Keinath ebenfalls ein Mitglied der letztjährigen OTB-Senioren aussichtsreich ins Rennen gegangen. Der ehemalige deutsche Nationalspieler, der mittlerweile für die Slowakei startet, war ohne Satzverlust ins Halbfinale gegen den indonesischen Nationalspieler David Jakobs eingezogen, konnte dort aber nicht antreten. Im Doppel war er vorher mit dem Tschechen Jiri Graf Zweiter geworden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.